Freitag, 8. April 2011

Peach Pound Cake

Es ist Zeit für Frühling auf dem Teller. Die Sonne scheint und ich habe jetzt Lust auf sommerlichen Kuchen. Deshalb habe ich ein bisschen mit Fondant rumgespielt und Schmetterlinge ausgestochen, mit denen ich den Kuchen dekoriert habe. So macht der Kuchen gleich viel mehr Spaß. 


Der Kuchen ist nach einem amerikanischen Rezept gebacken. Obwohl es eigentlich ein „normaler“ Rührkuchen ist, ist die Konsistenz hier völlig anders, als bei deutschen Rührkuchen, die ich bisher gebacken habe. Der Kuchen ist weniger stark aufgegangen, dafür aber viel feinporiger, nicht so „hart“ krümelig im Mund, sondern weich, samtig und fein. Er enthält sehr viel Butter und Zucker und ist dementsprechend recht süß, aber ich finde es geht noch. Wer es trotzdem etwas weniger süß mag, kann die Menge an Zucker  locker halbieren. Durch die Pfirsiche bekommt der Kuchen einen fruchtigen Geschmack und rundet den sommerlichen Eindruck des Kuchens ab. Insgesamt finde ich ist der Kuchen ein Versuch wert und jeder, der einen schnellen Kuchen zum Sonntags-Kaffee (oder wann immer man schnell mal Lust auf etwas Süßes hat) sollte diesen Kuchen ausprobieren, da man eigentlich alle Zutaten im Haus hat.

Für 1 Peach Cake:
225g Butter
2 ¼ cups Zucker
4 Eier
1 TL Vanilleextrakt
2 ¾ cups Mehl
1 TL Backpulver
½ TL Salz
2 cups Pfirsiche
¼ cup Mehl


Butter und Zucker cremig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren und Vanille zugeben. Dann Mehl, Backpulver und Salz unterrühren. Die Pfirsiche mit dem restlichen Mehl vermischen und unter den Teig heben. Den Teig in eine gefettete Form geben und ca. 1 Stunde bei 160°C backen (Stäbchenprobe machen!).

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten