Samstag, 22. Januar 2011

Weiße Kognak Trüffel

Heute habe ich eine kleine Leckerei für zwischendurch gemacht. Ich hatte noch Kuvertüre und Kognak zu Hause. Kognak pur trinke ich nicht wirklich und deshalb bietet es sich an, den zum Backen und Kochen zu verwenden. Normalerweise findet man eher Pralinen mit Kognak und dunkler Schokolade oder helle Schokolade mit Champagner. Ein Crossover davon ergibt diese leckere Schweinerei: weiße Kognak Trüffel.


Für ca. 20 Trüffel:
90g weiße Kuvertüre
60g weiche Butter
60g Puderzucker
10g Kognak
Puderzucker zum Wälzen

Für die Trüffel die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen. Beim Schmelzen von Schokolade immer darauf achten, dass die Schokolade nicht zu heiß wird und dass keinesfalls (!) Wasser in die Schokolade kommt, sonst gerinnt sie. Am besten ist es, wenn das Wasser im Topf die Schüssel, in der die Schokolade ist, nicht berührt.
Die weiche Butter und dem Puderzucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Danach die Schokolade und den Kognak unterrühren. Die Masse kalt stellen, am besten 1-3 Stunden, da ich aber ungeduldig war, habe ich die Masse einfach kurz in die Tiefkühltruhe gestellt. :) Wenn die Masse leicht angezogen ist, 20 Tupfen auf einen Teller geben und nochmals kühlen. Danach mit den Händen zu Kugeln rollen. Vorsicht, dass kann eine richtige Sauerei geben, denn die Schokolade schmilzt sofort in den Händen! Ich habe erst alle Trüffel vorgerollt, sodass ich jeden einzelnen Trüffel immer nur ganz kurz in den Händen hatte. Danach hab ich die Trüffel kurz stehen gelassen und in Puderzucker gewälzt. Jetzt hat man eine „Schutzschicht“ zwischen den Händen und der Schokolade und die Trüffel lassen sich gleich viel leichter rollen. Zum Abschluss einfach nochmal in Puderzucker wälzen oder damit bestäuben.


Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten