Dienstag, 17. April 2012

Sesam Tofu mit süß-saurem Gemüse und Reis

Ich habe bisher noch nie Tofu gegessen, aber als ich vor kurzem im asiatischen Supermarkt stand und diesen mal wieder in der Kühlabteilung liegen sah, konnte ich nicht daran vorbeigehen. Ich musste das einfach mal probieren, da ich schon so viel davon gehört hatte. Ich wusste zwar noch nicht, was ich damit machen will, aber wofür gibt es denn das Internet?! ;) Also hab ich mich auf die Suche begeben und ein Rezept für in Sesam panierten Tofu gefunden. Er soll ja eigentlich nach nichts schmecken und dem kann ich zustimmen. Beim Zubereiten hat er schon einen sehr neutralen Eindruck gemacht aber einen sehr eigenen Geruch gehabt, den ich zugegenermaßen nicht sonderlich prickelnd fand. Insgesamt bin ich kein Soja-Fan, ich mag keine Sojamilch, -joghurt, -sahne und was es sonst noch alles gibt. Mit Tofu allerdings kann ich mich wirklich anfreunden, da er so neutral ist und nach dem schmeckt, mit dem man ihn mariniert. Ich habe mich auf eine Soja-Marinade beschränkt, aber man kann sich da wirklich austoben. Ich fand die Panade aus Sesam toll, ist definitiv mal was anderes als immer nur in Bröseln zu panieren und auch würziger, was der Tofu gut vertragen kann. Insgesamt hat er mir dann doch ganz gut geschmeckt und ist eine nette Alternative, wird aber nicht mein Leibgericht werden. Das süß-saure Gemüse hingegen war echt super lecker und das werde ich bestimmt noch öfter machen. Hierbei kann man auch variieren und alles nutzen, was man so im Supermarkt oder im Frühjahr/Sommer im Garten findet.

 
Für den Sesam Tofu:
400g Tofu
4 EL Sojasoße
2 EL Mehl
1 Ei
50g Sesamsamen
Öl

Für den Sesam Tofu den Tofu in gleichmäßig dicke Scheiben schneiden und in der Sojasoße ca. 15 Minuten marinieren. Dann im Mehl wenden und durch das verquirlte Ei ziehen. Die Tofuscheiben in den Sesamsamen wenden und dann in reichlich Öl ausbacken.

Für das süß-saure Gemüse:
1 mittelgroße Zwiebel, fein geschnitten
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1TL Chiliflocken
2 EL Öl
1 Karotte, in feine Stifte geschnitten
1 ½ rote Paprika, fein gewürfelt
2 Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
Saft 1 Zitrone
75g brauner Zucker
2 EL Sojasoße
1 Dose Ananas, gewürfelt

Für das süß-saure Gemüse die Zwiebel, den Knoblauch und die Chiliflocken im Öl etwas anschwitzen. Die Karotten, dann die Paprika und zum Schluss die Lauchzwiebeln zufügen und kurz mit braten. In der Zwischenzeit Zitronensaft, Zucker und Sojasoße vermischen und das Gemüse damit ablöschen. Die Ananas zufügen und die Soße bei starker Hitze unter Rühren ca. 5 Minuten sirupartig einkochen lassen. Dazu schmeckt Basmatireis besonders gut.

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten