Sonntag, 15. Juli 2018

Schwarzwälder Kirschtarte

Wer in meinem Rezeptarchiv stöbert, wird so einige Rezepte für Varianten von Schwarzwälder Kirschtorte und natürlich auch das Original finden. Das liegt daran, dass mein Vater Schwarzwälder Kirschtorte über alles liebt und sie sich immer wünscht, wenn ich ihm was backen möchte. Dieses Mal gab es als Variation eine Schwarzwälder Kirschtarte. Als ich die sah, wusste ich sofort, dass ich sie bei nächster Gelegenheit für meinen Vater backen würde. Und die Gelegenheit kam natürlich wieder ganz schnell, zum Glück für uns alle, denn die Tarte ist wirklich unglaublich lecker. Die saftigen Kirschen auf dem knackigen Tarteboden, der cremigen, schokoladigen Ganache, die von einer reichhaltigen Creme gekrönt wird. Ein Traum für jeden der die Kombination aus Schokolade, Kirschen und Sahne liebt. Wem das traditionelle Kirschwasser fehlt, der kann es noch der Ganache zufügen, aber uns hat es auch so hervorragend geschmeckt.

 
Für den Tarteboden:
225g Mehl
110g kalte Butter, gewürfelt
45g Zucker
4 EL Kakao
ca. 4 EL Milch

Für den Boden alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten und diesen 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dann auf Kakao (damit der Teig schön dunkel bleibt und keine hellen Flecken bekommt) ausrollen und eine gebutterte und mit Kakao ausgestäubte Tartform damit auskleiden. Den überschüssigen Teig am Rand abschneiden, den Teigboden mit eine Gabel mehrfach einstechen. Den Teig mit Backpapier auskleiden und mit Hülsenfrüchten oder ähnlichem beschweren (ich habe eine kleinere Backform reingestellt, funktioniert auch wunderbar) und 10 Minuten bei 180° (Ober-/Unterhitze) blind backen, dann die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und weitere 10 Minuten zu Ende backen. Den Tarteboden abkühlen lassen und dann auf eine Tortenplatte setzen.


Für die Ganache:
100g Zartbitterschokolade, in grobe Stücke geschnitten
100g Sahne

Für die Ganache Schokolade zusammen mit der Sahne schmelzen (funktioniert auch in der Mikrowelle wunderbar) und umrühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Die Ganache dann in den Tartboden gießen und glatt streichen.

Zum Belegen:
450g frische Kirschen

Die Kirschen halbieren und entsteinen und gleichmäßig auf die Ganache setzen.

Für die Creme:
100g Mascarpone
1 TL Vanillepaste oder Vanilleextrakt
150g Sahne
40g Zucker

Für die Creme die Mascarpone zusammen mit der Vanillepaste kurz verrühren, dann die Sahne und den Zucker zufügen und auf höchster Stufe so lange schlagen, bis die Sahne steif ist. Die Tarte mit der Creme verzieren, entweder einfach aufstreichen oder mit einer Spritztülle aufspritzen.


Zum Verzieren:
20g Zartbitterschokolade
einige frische Kirschen mit Stiel 

Zum Verzieren die Schokolade schmelzen und dick auf ein Stück Alufolie streichen, in den Gefrierschrank legen, bis es fest ist. Dann die Alufolie zerknüllen und so die Schokolade in grobe Stück brechen. Die Tarte damit und mit einigen frischen Kirschen verzieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Das ist ja süß! Toll, was es für Abwandlungen der Schwarzwälder Kirschtorte gibt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      Ja, das finde ich auch, so kommt auch keine Langeweile auf ;)

      LG
      Miri

      Löschen
  2. Ich habe schon viele Schwarzwälder in einigen Hotels in Südtirol gegessen. Allerdings wären die mir jetzt bei dem super heißen Wetter zu mächtig... Da ist die Tarte eine echte raffinierte Alternative... DAnke für die Idee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,

      ja das stimmt, bei diesem Wetter braucht man eine etwas leichtere Tortenvariante. Freut mich, wenn es dir gefällt.

      LG
      Miri

      Löschen