Sonntag, 20. Januar 2019

Schupfnudeln mit Spitzkohl

Dieses Gericht gewinnt zwar keinen Schönheitspreis, aber es schmeckt wahnsinnig lecker, vor allen Dingen, wenn es so kalt ist, wie jetzt im Moment. Da braucht man einfach Soulfood. Die Schupfnudeln sind innen herrlich cremig und außen schön knusprig. Ich musste aufpassen, dass da überhaupt noch ein paar übrig bleiben, so lecker schmecken die schon pur. Der Kohl sollte laut Rezept eigentlich nur kurz angebraten werden, dann wäre er auch etwas hübscher und noch grün. Aber meine Schwiegermutter macht an Weihnachten immer ungarisch gedämpftes Kraut, das so unglaublich gut schmeckt, dass ich mich nur davon ernähren könnte. Deshalb habe ich den Spitzkohl kurzerhand ebenfalls ganz lange gedämpft und mit reichlich Paprikapulver gewürzt, genial sage ich euch.


Für die Schupfnudeln:
800g mehlig kochende Kartoffeln
1 TL Salz
frisch geriebene Muskatnuss
1 Ei
ca. 100 - 150g Mehl
Öl zum Anbraten

Für die Schupfnudeln die Kartoffeln ungeschält in Salzwasser gar kochen. Noch heiß pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffeln auskühlen lassen und dann mit Salz und Muskatnuss würzen, Ei und so viel des Mehls zufügen, dass ein glatter, nicht zu feuchter aber auch nicht trockener Teig entsteht. Den Teig halbieren und jede Hälfte zu eine Rolle von ca. 2cm Durchmesser formen. Ca. 1cm große Stücke abtrennen und zu Rollen formen, die am Ende spitz zulaufen. Die Schupfnudeln portionsweise in reichlich kochendem Salzwasser garen (nicht kochen lassen!) bis die Schupfnudeln oben schwimmen, das dauert ca. 2 Minuten. Dann mit dem Schaumlöffel herausheben und auf ein sauberes Küchentuch legen. Die Schupfnudeln portionsweise in Öl knusprig braun braten.

Für den Spitzkohl:
1 Spitzkohl (ca. 750g), in feine Streifen geschnitten
1 Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
Öl
1 TL Kümmelsammen, fein zerstoßen
1 TL Paprikapulver
Salz
Pfeffer

Den Spitzkohl mit der Zwiebel in etwas Öl langsam dünsten, bis beides weich ist und anfängt zu karamellisieren, dann mit Kümmel, Paprika, Salz und Pfeffer würzen und die Schupnudeln untermischen.

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten