Samstag, 17. Juni 2017

Grillbrot

Auch wenn das tolle Sommerwetter heute eine kurze Pause eingelegt hatte, so geht es doch morgen schon wieder weiter und nächste Woche soll es auch richtig toll werden. Und was gehört zu einem ordentlichen Sommerabend dazu? Natürlich, klar, Grillen. Und was braucht man neben ein paar Würstchen, Steak, Salaten oder Grillgemüse: Brot. Schließlich braucht man ja etwas, auf das man die leckere Kräuterbutter streichen kann ;). Man kann dafür einfach ein Baguette oder Ciabatta backen, man kann aber auch das Brot direkt auf dem Grill garen. Das Rezept habe ich gesehen und musste es sofort nachbacken. Das ist natürlich kein Problem, denn dafür habe ich eigentlich immer alles im Haus. Und das  Grillbrot schmeckt einfach nur genial lecker, muss ich euch sagen. Das Brot ist innen schön weich und samtig, außen schön knusprig und durch das Grillen über Holzkohle bekommt es ein wunderbares rauchiges Aroma. Das Grillbrot kann ich euch also nur wärmstens empfehlen und auch bei uns wird es ab sofort regelmäßig auf den Rost kommen.




 
Für 8 Brote:

½ Würfel Hefe
300ml lauwarmes Wasser
1 TL Zucker
500g Mehl
1 TL Salz
2 EL Öl
Olivenöl zum Bestreichen


Für die Grillbrote die Hefe im warmen Wasser auflösen und den Zucker unterrühren, etwa 5 Minuten stehen lassen. Dann Mehl, Salz, Öl und die Hefemischung zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche in 8 Stücke teilen und diese zu flachen, ovalen Fladen formen, das geht am besten mit der Hand. Die Fladen von einer Seite mit Olivenöl bestreichen und dann auf den heißen Grill legen. Die Brote 3 Minuten grillen, dann die noch nicht gegrillte Seite ebenfalls mit Olivenöl bestreichen. 

 
Die Brote wenden und weitere 3 Minuten zu Ende grillen. Besonders lecker schmecken die Brote übrigens, wenn man vor dem Grillen noch grobes Meersalz oder auch Kräutersalz (wir haben ein ganz tolles Wildkräuter-Blumen-Salz, das schmeckt super) auf das Öl streut.


Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten