Samstag, 9. Februar 2019

Khoresh Gheymeh

Nachdem ich dieses Video für Khoresh Gheymeh, einem persischen Eintopf mit Spalterbsen, gesehen habe, war ich sofort hin und weg. Der Eintopf sah so lecker aus, da musste ich ihn gleich nachkochen. Ich hatte jedoch leider keine getrockneten Limetten mehr im Haus, die ich dann aber beim persischen Lebensmittelgeschäft gefunden habe. Und der Eintopf ist echt der Hammer. Er schmeckt unglaublich würzig und aromatisch und die getrockneten Limetten machen das gewisse Extra aus. Dazu gab es bei uns nicht nur die unten beschriebenen "Pommes" sondern auch noch den persischen Safranreis, der bei allen persischen Gerichten eigentlich der Star ist. Außerdem habe ich noch einen Dip aus griechischem Joghurt, Knoblauch, Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft gereicht. Ein Festmahl, das der ganzen Familie unglaublich gut geschmeckt hat.

Für den Eintopf:
1 große Zwiebel, fein gewürfelt
3 EL Öl
500g Rindfleisch, in kleine Stücke geschnitten
1 TL Kurkuma
3/4 TL Zimt
3 EL Tomatenmark
150g Chana Dal (gelbe Spalterbsen), über Nacht in Wasser eingeweicht und dann abgespült
3 getrocknete Limetten, mit einem Messer mehrfach eingestochen und in Wasser eingeweicht
Salz
Pfeffer
1 Liter Wasser
zermörserter Safran in Wasser aufgelöst, davon 1 EL

Für den Eintopf die Zwiebel in Öl glasig andünsten und dann das Fleisch zufügen und anbraten. Dann Kurkuma, Zimt und Tomatenmark zufügen und kurz anschwitzen. Dann das Chana Dal und die getrockneten LImetten zufügen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und mit Wasser aufgießen. Den Eintopf 1 Stunde abgedeckt köcheln lassen und dann noch eine weitere 1/2 Stunde offen, sodass die Soße schön sämig einkocht. Zum Schluss noch mit Salz abschmecken und 1 EL Safranwasser zufügen.

Für die "Pommes":
3 große Kartoffeln
Öl zum Frittieren
Salz

Für die Pommes die Kartoffeln schälen und zuerst in dünne Scheiben und dann in Streifen schneiden. Die Kartoffelstreifen waschen und trocknen und dann in Öl knusprig braun frittieren. Dann salzen und zum Khoresh Gheymeh servieren.


Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten