Samstag, 8. Februar 2020

Sonntagsbrötchen

Ich habe schon so oft Brötchen selbst gebacken und die sind auch immer recht gut, allerdings haben sie oft eine etwas festere Konsistenz und sind nicht so wattig, wie ich mir das vorgestellt habe. Nach etwas Suche bin ich darauf gestoßen, dass hier enzymaktives Backmalz Wunder wirken kann. Als ersten Versuch bin ich auf dieses Rezept gestoßen und bin schon ganz angetan. Man erhält eine schöne, lockere Krume und eine knackige Kruste. Tolle Brötchen, besser als vom Bäcker, weil sie noch wirklich nach etwas schmecken. Die Zubereitung braucht zwar nur 3 Stunden, aber das ist morgens dann doch recht lang, weshalb man den Vorteig bereits am Abend vorher zubereiten und dann im Kühlschrank gehen lassen kann.
Alternativ kann man die Brötchen auch als selbstgemachte Aufbackbrötchen herstellen. Hierfür die Brötchen einfach wie unten beschrieben zubereiten und die Brötchen dann aber im letzten Schritt nur 10 statt 15 Minuten backen. Die Brötchen abkühlen lassen, dann einfrieren und bei Bedarf einfach im 180°C heißen Ofen bis zur gewünschten Bräune aufbacken. Das Brötchen schmeckt hervorragend, ist knusprig frisch und man hat kaum Arbeit damit ;)


Für den Vorteig:
100g Weizenmehl, Type 550
65g lauwarmes Wasser
7g frische Hefe

Für den Vorteig alle Zutaten gründlich verkneten und dann abgedeckt für 1,5 Stunden ruhen lassen. Hier kann man den Teig auch bereits am Vorabend zubereiten und dann über nach im Kühlschrank gehen lassen.

Für den Hauptteig:
Vorteig
230g Weizenmehl, Type 550
65g Weizenmehl, Type 1050
165g lauwarmes Wasser
7g Salz
9g frische Hefe
2g Backmalz (enzymaktiv)

Für den Hauptteig die Hefe im Wasser auflösen und dann alle Zutaten auf niedrigster Stufe in 7 Minuten zu einem glatten Teig kneten, der sich vom Schüsselrand löst. Den Teig abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Dann den Teig in 8 Stücke zu je 80g aufteilen. Jedes Teigstück rundschleifen, dann rumdrehen, sodass der Schluss nach oben zeigt. Mit dem Handrücken eine Rille in den Teigdrücken und das obere Ende des Teigstückes zum anderen Ende ziehen und dabei festzuziehen, wodurch sich eine ovale Form ergibt und der Schluss nach unten liegt. Die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit einem Tuch abgedeckt 45 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen mit Backstein auf 250°C vorheizen. Die Teiglinge mit einem scharfen Messer tief einritzen und mit etwas Wasser besprühen, dann mit dem Backpapier auf den Backstein ziehen. Die Brötchen mit Dampf 5 Minuten bei 250°C (Ober-/Unterhitze) anbacken, dann die Temperatur auf 220°C reduzieren und weitere 15 Minuten goldbraun zu Ende backen. Wenn die Brötchen beginnen braun zu werden, die Ofentür öffnen und den Dampf entweichen lassen, damit die Brötchen knusprig werden.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten