Sonntag, 21. August 2016

Körözöttes

Da wir dieses Jahr nicht nach Ungarn in den Urlaub fahren konnten (leider :( ), mussten wir uns Ungarn nach Hause holen. Dafür gibt es nicht nur Tökfőzelék (ein typisches Kürbisgericht, das ich unbedingt noch einmal posten muss), Pörkölt, töltött paprika, kakaós csiga, Lecsó, Blätterteig-Kraut-Snack und Túró Rudi sondern auch Körözöttes. Das ist eine würzige Quarkcreme, die man in Ungarn gerne zum Frühstück isst. Das Rezept dafür stammt von meiner Schwiegermutter, bei der ich das zum ersten Mal vor vielen Jahren in unserem ersten Ungarnurlaub gegessen habe. Besonders wenn es sehr warm ist, ist dieser Brotaufstrich perfekt, da er so wunderbar würzig und gleichzeitig erfrischend ist. Der Quark, den man in Ungarn erhält, ist eher körnig und nicht so cremig, wie wir ihn aus Deutschland kennen. Ein guter Ersatz dafür ist daher körniger Frischkäse. Wichtig ist natürlich, dass man die hellgelben ungarischen Paprikaschoten benutzt, die so wichtig für den Crunch in der Creme und die Frische sind. Wenn jetzt nächste Woche noch das Wetter mitspielt, dann fühlen mein Mann und ich uns fast wie in Ungarn und nächstes Jahr kann uns nichts mehr von einem Ungarnurlaub abhalten :).


Für die Creme:
400g körniger Frischkäse
200g Schmand
3 gelbe, ungarische Paprikaschoten, in feine Würfel geschnitten
2 große Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
1 ½ TL Paprikapulver
1 TL Senf
Salz
Pfeffer

Für das Körözöttes den körnigen Frischkäse mit dem Schmand verrühren. Die Paprikaschoten, den Knoblauch, das Paprikapulver (vorsichtig damit, die Creme darf nur hellrosa sein, also nicht zu viel und nicht zu wenig) und den Senf untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Körözöttes schmeckt am besten zu hellem Weißbrot (wir haben es mit türkischem Fladenbrot gegessen, das kommt dem ungarischen Brot zumindest von der Konsistenz am nächsten). Die Creme hält sich ca. 3 – 5 Tage im Kühlschrank.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Liebe Miri,
    deine ungarischen Rezepte begeistern mich, habe mir gerade das Rezept vom Aufstrich aufgeschrieben. Die Kakaoschnecken will ich auch machen für meinen kleinen Sohn + mich ;-)
    Manchmal machen wir Lángos, dafür hab ich ein leckeres Rezept.
    Falls du es ausprobieren magst ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,

      das freut mich sehr. Gerade für die ungarische Küche kann ich mich durch meine Schwiegerfamilie so begeistern. Sag mir Bescheid, ob dir der Aufstrich und die Kakaoschnecken auch so gut schmecken. Für Lángos habe ich sogar schon zwei Rezepte im Archiv, das esse ich nämlich auch super gerne. Wie machst du denn deine Variante?

      LG
      Miri

      Löschen
    2. Liebe Miri,
      hab dir ne Mail geschrieben ;-)
      Herzliebe Grüße
      Jana

      Löschen
    3. Ach übrigens, stehen die Zutaten für den Aufstrich inzwischen schon im Kühlschrank ;-)
      Morgen lege ich los...
      Guts Nächtle
      Jana

      Löschen
    4. Liebe Jana,
      vielen Dank für dein Rezept, das sieht wirklich lecker aus. Ich bin gespannt, wie dir der Aufstrich schmeckt. Ich könnte den auch schon wieder machen ;)

      LG
      Miri

      Löschen