Sonntag, 15. Mai 2016

Weizen-Polentabrot

Seitdem ich angefangen habe Brot mit Sauerteig zu backen, bin ich ständig auf der neuen Suche nach Rezepten für meine selbstangesetzten Roggen- und Weizensauerteige. Auch beim Brot brauche ich hin und wieder Abwechslung und probiere gerne Neues aus. Bis jetzt klappt es auch ganz gut und mein Mann will gar kein gekauftes Brot mehr. Deshalb gibt es heute ein Weizenbrot mit Polenta für euch. Die Polenta macht das Brot etwas geschmackvoller und gibt ihm eine schöne Struktur. Die Kruste ist besonders knusprig und das Brot hat uns sehr gut schmeckt.


Für den Sauerteig:
50g Weizenvollkornmehl
50g Wasser
5g Weizenanstellgut

Für den Sauerteig alle Zutaten mischen und bei Raumtemperatur 20 Stunden ruhen lassen.

Für das Brühstück:
50g Polenta
50g Wasser

Für das Brühstück die Polenta mit kochendem Wasser übergießen und 8 Stunden kühl gestellt quellen lassen.

Für den Hauptteig:
Sauerteig
Brühstück
200g Weizenmehl, Type 550
100g Wasser
6g Salz

Für den Hauptteig Sauerteig, Brühstück, Mehl, Wasser und Salz von Hand zu einer homogenen Masse verrühren. Den Teig 4 Stunden gehen lassen, dabei in den ersten beiden Stunden jede halbe Stunde einmal falten, danach alle 45 Minuten. Den Teig zu einem runden Brot formen und in einer gute bemehlten Schüssel mit dem Schluss nach unten 3 Stunden warm gehen lassen. Dann das Brot im 230°C (Ober-/Unterhitze) heißen Ofen 15 Minuten mit Dampf backen. Den Wasserdampf entweichen lassen und die Temperatur auf 210°C reduzieren und weitere 30 Minuten zu Ende backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Liebe Miri,
    ich habe gerade deinen tollen Blog entdeckt.
    Besonders deine Backaktionen mit deiner Oma haben es mir ganz doll angetan :-)
    Auch die alten Rezepte, die sie an dich weitergibt, das ist solch ein Schatz.
    Genieße die Zeit mit ihr und bewahre diesen Schatz immer, über das Essen können wir Erinnerungen heraufbeschwören und niemals mehr aus dem Paradies der Kindheit vertrieben werden :-)
    Das war jetzt echt "pastetisch" :-) aber du verstehst schon was ich meine...
    Herzliebe Grüße
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Tüftelchen,

      deine lieben Worte haben mir wirklich sehr gefreut. Du hast Recht, ich genieße die Zeit mit meiner Oma wirklich sehr und finde auch, dass Essen und Erinnerungen so eng miteinander verbunden sind.
      Viele liebe Grüße
      Miri

      Löschen