Montag, 24. Januar 2011

Red Velvet Cupcakes die Zweite, oder wie ich zu den Cupcakes kam

Obwohl ich den Begriff „Cupcake“ schon ein paar Mal gehört hatte, habe ich mir nie nähere Gedanken darüber gemacht, was das eigentlich ist. Irgendwann bin ich dann zufällig auch eine Cupcake-Gruppe im CK gestoßen und habe mich eingelesen. Seit dem hat mich das Cupcake-Fieber gepackt und ich bin ganz verrückt nach diesen kleinen, verzierten, sehr süßen und amerikanischen Kuchen. Man hat so viele Möglichkeiten zu verzieren oder zu variieren. Und das Beste an der Sache ist, dass man keinen großen Kuchen anschneidet und so das Kunstwerk zerstört, sodass der Rest einfach nur unappetitlich aussieht. Nein, hier bekommt jeder sein eigenes kleines, individuelles Törtchen.

Es gibt ja unzählig viele Cupcake Seiten, Blogs, Bücher und Videos, hauptsächlich aus den USA. Man findet unzählige Rezepte und Deko-Ideen, was ich sehr inspirierend finde und ich kann schon gar nicht alles nachbacken (geschweige denn essen), was ich alles sehe :)
Auf meinen Erkundungsstreifzügen durch die Blogwelt der Cupcakes bin ich auf die berühmten und hoch gelobten Red Velvet Cupcakes mit Cream Cheese Frosting gestoßen. Selbstverständlich war dies dann auch der erste Cupcake, den ich ausprobieren musste. Nach langem hin und her überlegen entschied ich mich für ein Rezept nach Martha Stewart, die ja in den USA in Sachen Cupcake eine Institution ist.

Mein erster Cupcake Versuch ging völlig in die Hose. Na gut, nicht völlig, der Kuchen an sich war wirklich sehr lecker, nur nicht so rot, wie ich ihn mir gewünscht hatte. Aber das Frosting ist mir völlig abgeschmiert. Alles war geronnen (wahrscheinlich habe ich es zu gut gemeint und zu lange gerührt) und ich habe es versucht mit Puderzucker zu retten, sodass es am Ende furchtbar süß war und ich am liebsten das Handtuch geworfen hätte. Aber nichts da, ich habe mich der Herausforderung gestellt und weitere Rezepte gesucht und ausprobiert.
Ein reines Cream Cheese Frosting, das super schmeckt habe ich mittlerweile auch gefunden, aber dazu ein anderes Mal.

Hier also das Rezept für Red Velvet Cupcakes mit einem Cream Cheese White Chocolate Frosting nach diesem Rezept. Es ist sehr saftig, fluffig und locker. Das Frosting ist nicht zu süß und schmeckt wirklich lecker (schließlich ist sie mir auch nicht geronnen). Ich kann diese Cupcakes auf jeden Fall weiter empfehlen.


Für ca. 8 Cupcakes:
1 großes Eiweiß (45g)
Rote Lebensmittelfarbe
1 TL Vanilleextrakt
100g Mehl
1 ½ TL Backpulver
1 TL Kakaopulver
100g Zucker
1 Prise Salz
30g Sonnenblumenöl
25g Butter
60g Buttermilch

Für die Cupcakes eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Eiweiß, Lebensmittelfarbe und Vanilleextrakt verrühren. Ich habe die Lebensmittelfarbe von Dr. Ö genommen, die es in jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Davon braucht man schon eine ganze Tube voll, je nach dem wie intensiv rot die Cupcakes nach dem Backen sein sollen.
Mehl, Backpulver, Kakao sieben und mit Zucker und Salz mischen. Dann Öl und Butter mit dem Handrührgerät cremig rühren. Mehlmischung und Buttermilch abwechselnd zugeben und bei niedriger Geschwindigkeit unterrühren. Zum Schluss noch die Eimischung in zwei Etappen unterrühren. Die Muffinformen jeweils zu 2/3 mit dem Teig befüllen und für ca. 20 – 25 Minuten bei 170°C backen. Die Stäbchenprobe gibt, wie immer, Gewissheit, wann der Teig wirklich fertig ist :) Die Cupcakes auskühlen lassen.

Für das Cream Cheese Frosting mit weißer Schokolade:
100g weiße Schokolade
135g Frischkäse
35g Butter
1 TL Vanilleextrakt

Für das Frosting die Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Butter mit dem Rührgerät schaumig rühren (ok bei der Menge ist das etwas schwierig, einfach kurz durchrühren, dass nicht ein Klumpen in der Schüssel liegt). Danach den Frischkäse unterrühren. Butter und Frischkäse sollten die gleich Temperatur (ca. 20°C, für die, die ein Schokoladen-Thermometer besitzen) haben, deshalb am besten rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen. Jetzt noch den Vanilleextrakt einrühren und dann die leicht abgekühlte Schokolade unter das Frosting rühren. Wenn es zum spritzen etwas zu weich ist, einfach kurz in den Kühlschrank stellen. Danach in einen Spritzbeutel mit Tülle geben und die Cupcakes dekorieren.
Zum Verzieren der Cupcakes habe ich eine Wilton Rosentülle (Nr. 104) verwendet.


Da ich diese Cupcakes für den Adventskalender der Cupcake-Community gemacht habe (sieht man am Foto, oder?!), habe ich einen davon entsprechend dekoriert. Dafür habe ich das Frosting einfach mit grüner Lebensmittelfarbe (wieder von Dr. Ö) eingefärbt. Anfangs ist das Frosting dann etwas zu flüssig, deshalb schnell in den Kühlschrank stellen und sich in Geduld üben. Nach kurzer Zeit lässt es sich wunderbar verarbeiten.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Das Rezept von Martha Stewart ist auch eines meiner Lieblingsrezepte für Red Velvet (das andere ist aus Vegan Cupcakes take over the World). Bei mir sind sie richtig schön rot geworden. Ich habe keine besondere Pastenfarbe verwendet, sondern das ganz normale rot von Städter.

    AntwortenLöschen
  2. So ein bisschen rot waren sie ja schon, aber nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Lecker waren sie aber auf jeden Fall.
    Ich hatte die Farbe von Wilton verwendet...
    Hast du das vegane Rezept in deinem Blog?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Miri

    Vielen Dank für dieses super Rezept!
    Ich habe dies als Mini-Cups versucht und wurden einfach himmlisch! Das Frosting habe ich jedoch anders gemacht, statt Schokolade habe ich ein Buttercreme-Frosting gewählt. Deines werde ich aber bestimmt auch noch testen.

    Super Blog - weiter so!

    Liebe Grüsse, Fabienne

    www.backmeitschi.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fabienne,
      dankeschön. Freut mich, dass dir die Cupcakes geschmeckt haben. Klassisch zu Red Velvet Cupcakes ist natürlich das Frischkäsefrosting, normalerweise in der Variante ohne Schokolade, aber ich fand dieses hier noch besser. Probier es einfach mal aus.

      Viel Spaß dabei.
      LG
      Miri

      Löschen