Sonntag, 27. September 2015

Mohnzopf

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habe, liebe ich Hefegebäck über alles. Es gibt so viele tolle Sachen, die man mit Hefe machen kann (ihr müsst nur mal in meinem Rezeptarchiv stöbern, da findet ihr einige Schätze), davon bin ich immer wieder begeistert. Für eine Zimtschnecke oder einen Streuselkuchen von meiner Oma lasse ich so manche Sahnetorte einfach links liegen. Meinem Mann geht es ganz genauso, deshalb hat er sich zu seinem Geburtstag auch einen Mohnzopf gewünscht. Und natürlich hat er ihn auch bekommen. Der Teig ist schön feinporig und innen weich, während die Füllung schön cremig und aromatisch ist. Mohn passt ganz hervorragend zu Hefegebäck. Wichtig ist, dass ihr den Mohn frisch selbst mahlt, dann schmeckt er am besten. Und der Zopf sieht doch hübsch aus, ein würdiger Geburtstagskuchen, wie ich finde. Er schmeckt aber an jedem anderen Tag im Jahr ;).


Für den Teig:
1 Päckchen Trockenhefe
¼ cup warmes Wasser
¼ cup Zucker
3 ¼ cup Mehl
2 EL Butter
1 TL Salz
1 Ei
¾ cup warme Milch

Für den Teig die Hefe im Wasser auflösen und mit Zucker mischen. Mehl, Butter, Salz, Ei und die Hefemischung in einer Schüssel verkneten und so viel der Milch zufügen, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. eine Stunde ruhen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.


Für die Mohnfüllung:
250g Mohn
200g Zucker
100ml Milch mit Wasser gemischt (50/50)
Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone
1 EL Butter
50g in Rum eingeweichte Rosinen

Für die Mohnfüllung den Mohn mit einer Mohnmühle mahlen. Dann den Zucker mit dem Milch-Wasser-Gemisch aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Mohn, die Zitronenschale, den Zitronensaft, die Butter und die Rosinen zufügen und weitere 5 Minuten leicht köcheln lassen.


Zum Zusammenbauen:
1 Eigelb
1 EL Wasser

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (30 x 40cm) ausrollen und die Mohnfüllung gleichmäßig darauf verstreichen, dabei einen Rand von ca. 1cm frei lassen. Den Teig von der langen Seite her gleichmäßig fest aufrollen. Dann den Teigstrang in der Mitte der Länge nach durchschneiden und die beiden Teigstränge nun übereinander zu einem Zopf schlagen. Den Teig noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen. Eigelb und Wasser mischen und den Zopf damit bestreichen. Den Zopf dann bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 45 Minuten goldbraun backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Hallo Miri,
    Der sieht ja toll aus. Mohn zu Hefegebäck hab ich noch nie selbst gemacht, das steht jetzt aber auch auf meiner Liste - mit selbstgemachter Füllung und Rum-Rosinen! Ich werde mir dein Rezept vor dem Backen eines solchen Zopfes nochmal ansehe.
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      Mohn und Hefe finde ich sind eine Traumkombination, probier das unbedingt mal aus.

      LG
      Miri

      Löschen
  2. Wow, das sieht echt toll aus. Ich liebe Mohn, und die Kombi mit Hefegebäck ist echt Hammer! Aber ich finde immer, Hefegebäck ist so zickig ;)

    Einen schönen Sonntag noch :)
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa,

      dankeschön. Mit ein bisschen Übung ist Hefegebäck überhaupt nicht zickig, sondern super entspannend. Du musst dem Teig einfach nur Zeit und Ruhe geben und schon wirst du mit den besten Ergebnissen belohnt. Probier es einfach mal aus.

      Bei Fragen und Problemen: ich hab einige Tipps parat und kann dir hoffentlich helfen.

      LG
      Miri

      Löschen