Sonntag, 29. November 2015

Eingelegte Jalapenos

Dieses Jahr habe ich im Garten selbst Jalapenos und andere Chilisorten angebaut. Einige sind scharf, andere eher mild. Aber die Jalapenos haben es, zum Glück, ganz schön in sich. Auch wenn es letztlich nur zwei Jalapeno Samen zu Pflanzen geschafft haben und prächtig gewachsen sind, kam eine ordentliche Menge an Chili zum Ernten am Ende des Sommers zusammen. Die musste ich irgendwie haltbar machen. Und weil wir so gerne Chili Cheese Burger mit eingelegten Jalapenos essen, war klar, dass ich die Jalapenos auch einlege und so haltbar mache. Die Lake zum Einlegen haben wir bei den gekauften Jalapenos probiert und uns durch Austesten der Verhältnisse und ständiges Probieren immer weiter angenähert. Man braucht dafür nur Wasser, Essig, Salz und Zucker. Gewürze habe ich nicht benutzt, weil ich den Geschmack der Chili nicht überdecken wollte. Und was soll ich sagen, es hat alles wunderbar funktioniert und schmeckt besser als gekauft (und günstiger ist es dazu auch noch). Das mache ich nächstes Jahr wieder, weshalb ich Ende Januar schon mit dem Vorziehen der Samen anfange, damit ich im nächsten Sommer wieder ganz viele Chilis ernten kann.


Für 3-4 Gläser:
240ml Essig
480ml Wasser
2 EL Salz
3 EL Zucker
Jalapenos (bei mir war es eine kleine Schüssel voll, bestimmt 20 – 30 kleine Schoten)

Für die eingelegten Jalapenos die Chilischoten waschen und in gleichmäßig dicke Ringe schneiden. Dann Essig, Wasser, Salz und Zucker in einem großen Topf mischen und aufkochen lassen. Die Jalapeno-Ringe hinzufügen und alles 5 Minuten kochen lassen. Dann den Herd ausschalten und den Topf weitere 10 Minuten auf der Platte stehen lassen. Die Jalapeno-Ringe in vorbereitete, sterilisierte Gläser füllen. Die Essig-Mischung noch einmal aufkochen lassen und dann über die Chilis gießen, bis die Gläser voll und die Chilis vollständig von der Flüssigkeit bedeckt sind. Die Gläser sofort mit den Deckeln verschließen. Zur Sicherheit lagere ich die Gläser zwar im Kühlschrank, aber bisher halten sie sich wunderbar und das schon seit ca. 4 Monaten.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen