Sonntag, 22. November 2015

Honig-Vollkornbrot

Und heute gibt es wieder eine lecker und doch einfache Brotvariante für euch: dieses Mal mit Vollkorn und etwas Honig. Das Brot schmeckt dadurch leicht süßlich, passt aber auch trotzdem wunderbar als Käsebrot. Durch das Vollkornmehl wird das Brot schön nussig. Eine leckere Abwechslung, wie ich finde. Langsam wird es dann aber auch mal Zeit, dass ich mich an ein richtiges, ordentliches Sauerteigbrot rantraue. Bisher hatte ich da noch ein bisschen Bammel vor. Wie muss man den Sauerteig aufbewahren und pflegen, wie kann man ihn selbst herstellen und gibt es auch einfache Rezepte ohne 500 verschiedene Sorten Mehl? Hat da jemand von euch Tipps für mich? Ihr seht, ich muss mich da noch ein bisschen einarbeiten und bis ich das gemacht habe, gibt es einfache und trotzdem leckere Brote, wie dieses Honig-Vollkornbrot.


Für 1 Brot:
1 Päckchen Trockenhefe
¼ cup Honig
30ml warmes Wasser
2 ¼ cups Weizenvollkornmehl
1 ½ cups Mehl
1 ½ TL Salz
25g Butter
300ml warmes Wasser


Für das Honig-Vollkornbrot die Hefe und den Honig im warmen Wasser auflösen. Die beiden Mehlsorten mischen, Salz, Butter, die Hefemischung zufügen und so viel des restlichen Wassers unter Kneten zugeben, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig noch 5 Minuten kneten und dann abgedeckt an einem ruhigen Ort ca. eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und zu einem länglichen Brot formen und in eine eingefettete, eckige Backform (22cm lang) setzen. 


Den Teig noch einmal abgedeckt 30 bis 45 Minuten gehen lassen. Das Brot bei 190°C 30 Minuten backen, dann die Temperatur auf 180°C reduzieren und noch weitere 10 – 15 Minuten backen, bis das Brot gar ist. Das Brot auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Dein Brot sieht echt klasse aus! So langsam traue ich mich auch ans Brot backen, aber da ist auch schon genug schief gegangen ;) Sauerteig ist meiner Meinung nach nur ein Wasser-Mehl-Gemisch, was man ziehen lässt, einen Teil verwendet man dann zum backen, der Rest kann im Kühlschrank aufbewahrt werden und muss immer wieder mit Mehl und Wasser gefüttert werden..rein theoretisch kann man da auch nur eine oder zwei Sorten Mehl verwenden...aber da müsste ich mich auch genauer damit beschäftigen, um dir solche Sachen akkurat erzählen zu können, aber es gibt hir bestimmt noch einen profi, der dir das sagen kann :)

    Ich finde deine Rezeptidee auf alle Fälle klasse und werde das auf alle Fälle mal nachbacken!
    Ganz liebe Grüße
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa,

      freut mich, dass dir das Brot gefällt. Trau dich ruhig ran, es ist ganz einfach.
      Bei den meisten Rezepten für Sauerteigbrot kommen einige Sorten Mehl und "Spezialzutaten" hinein und ehrlich gesagt suche ich ein einfaches Rezept ohne Schnick Schnack, was aber auch gut schmeckt. Ich muss mich wohl einfach mal einlesen ;)

      LG
      Miri

      Löschen