Sonntag, 13. Dezember 2015

Baiser

Seid ihr alle mitten in der Weihnachtsbäckerei? Eigentlich wollte ich dieses Jahr mit meiner Oma zusammen Plätzchen backen und dafür nicht alleine. Das hat alles leider nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt hatten, sodass ich nun doch für die ganze Familie die Plätzchen (nach den Rezepten meiner Oma) backe, um das beste aus der Situation zu machen. Und beim Plätzchen backen sammeln sich immer so viele Eiweiße an, dass ich immer für neue Ideen der Eiweißverwertung dankbar bin. Dieses Mal habe ich mich für Baisers entschieden, da die mein Bruder so gerne isst. Aber auch dem Rest der Familie schmeckt es und es sieht auch noch hübsch aus.


Für das Baiser:

50g Eiweiß
150g Zucker
35g Wasser

Für das Baiser Zucker und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Temperatur mit einem Zuckerthermometer ständig überwachen. In der Zwischenzeit das Eiweiß langsam steif schlagen. Das Zucker-Wasser-Gemisch auf eine Temperatur von 118°C erhitzen und dann sofort unter Rühren in das Eiweiß einrühren. Den Eischnee noch ca. 5 Minuten weiter schlagen, bis es dick und glänzend ist. Die Baisermasse nun in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Tupfen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. Die Baisers über Nacht trocknen lassen und dann am nächsten Morgen bei 90°C (Umluft) ca. 1 Stunde trocknen lassen.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Komisch, bei uns bleibt immer Eigelb übrig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gab es bei uns eigentlich noch nie. Wir haben so viele Rezepte, in denen nur Eigelb benötigt wird und es bleibt dementsprechend immer Eiweiß übrig. ;)

      Löschen