Sonntag, 11. Februar 2018

Chicken Methi

Wenn ihr auch das Ghormeh sabzi gemacht und euch extra dafür eine Großpackung getrocknete Bockshornkleeblätter gekauft habt, mit denen ihr nichts anderes anzufangen wisst, habe ich heute ein tolles Rezept für euch, das mehr als eine „Resteverwertung“ für übrig gebliebene Bockshornkleeblätter ist: Chicken Methi. Ein indisches Curry mit vielen Gewürzen und natürlich Bockshornkleeblättern, das durch Joghurt herrlich cremig wird. Ich kann euch eine eindeutige Nachkochempfehlung geben, denn die Aromen harmonieren einfach wunderbar und die Bockshornkleeblätter machen das Gericht erst besonders und ausgewogen.
 


Für das Chicken Methi:
2 Lorbeerblätter
3 Kardamomkapseln
2 EL Öl
500g Hähnchen, in Stücke geschnitten
2 Zwiebeln, fein gewürfelt
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 Daumengroßes Stück Ingwer, fein gehackt
1 TL Garam Masala
1 TL Kurkuma
1 TL Koriander
1 TL Chiliflocken
Salz
200ml Brühe
2 EL Bockshornkleeblätter, getrocknet
1 cup Joghurt

Für das Chicken Methi die Lorbeerblätter und Kardamomkapseln in Öl rösten, dann das Hähnchen zufügen und anbraten, heraus nehmen und zur Seite stellen. Dann die Zwiebeln, Knoblauchzehen und Ingwer in etwas Öl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die Gewürze zufügen, anrösten, mit Salz würzen und mit Brühe ablöschen. Alles ca. 10 Minuten leise köcheln lassen, dann das Hähnchen, die Bockshornkleeblätter und den Joghurt zufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Zusammen mit Reis oder Naan servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Sehr schön! Noch ein Rezept für meine Bockshornkleeblätter. :-) Da ich kaum noch Fleisch esse, werde ich das Huhn mal durch Paneer und Cashews ersetzen. Das passt bestimmt auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zuckererbse,

      ja auf jeden Fall dürfte das passen. Ich denke, Tofu oder andere Alternativen zu Fleisch, aber selbstverständlich auch Gemüse wie z.B. Aubergine oder auch Linsen schmeckt bestimmt hervorragend. Ich habe übrigens noch ein paar Rezepte mit Bockshornkleeblättern, die ich ausprobieren werde. Wenn sie funktionieren, dann kannst du dich auf ein paar weitere Verwertungsmöglichkeiten freuen ;)

      LG
      Miri

      Löschen
  2. Oh ja, gerne! Immer her mit den Ideen. :-) LG!

    AntwortenLöschen