Donnerstag, 22. Dezember 2011

Linzer Plätzchen

Aus den Zutaten, die ich noch so in meinem Vorratsschrank gefunden habe, habe ich noch schnell ein paar Linzer Plätzchen zusammengeworfen. Das nennt man wohl Impro-Backen :) . Mein Experiment ist aber sehr gelungen, denn die Plätzchen sind saftig und schmecken sehr fein und ausgewogen. Einfach genial, ich kann gar nicht aufhören davon zu naschen. Für die Füllung habe ich zum Teil Aprikosen- und Johannisbeermarmelade benutzt, beides schmeckt sehr lecker. 

 
Für ca. 70 Plätzchen:
600g Mehl
50g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
400g Butter, Zimmertemperatur
200g Zucker
1 Eigelb
Mark 1 Vanilleschote
Schale 1 Orange
Marmelade zum Füllen

Für die Linzer das Mehl mit den Mandeln und dem Backpulver mischen und sieben. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und dann das Eigelb, Vanillemark und die Orangenschale zufügen. Die Mehlmischung zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kühlen. Den Teig portionsweise dünn ausrollen und Kreise ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen in der Mitte noch ein kleines Loch ausstechen. Die Linzer nun bei 180°C ca. 10 Minuten hellbraun ausbacken. Wenn die Plätzchen ausgekühlt sind, etwas Marmelade auf den Teil ohne Loch in der Mitte streichen und den Deckel aufsetzen. Wer mag kann die Plätzchen nun auch noch mit Puderzucker bestäuben.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Ach, die sehen ja großartig aus! So Marmeladen-Plätzchen mag ich auch unglaublich gern. Warum hab ich die dieses Jahr nicht gemacht?

    AntwortenLöschen
  2. Danke Anikó, freut mich, dass sie dir gefallen. Und schnell gemacht sind sie ja, da kannst du also noch nachlegen, schmecken ja auch noch nach Weihnachten ;)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen