Sonntag, 10. April 2011

Quark-Strudel mit Kirschen

Da ich von meinem Krautstrudel etwas Teig übrig hatte, habe ich einfach die Reste nochmals ausgerollt und mit dem gefüllt, was ich so im Kühlschrank gefunden habe. Improvisation ist doch was Tolles :).  Wer nur einen Quark-Strudel backen möchte, kann das dann natürlich mit einer frischen Ladung Teig nach diesem Rezept tun:

 
Für den Strudelteig:
125g Mehl
½ TL Salz
½ TL Essig
1 EL Öl
1 Eigelb (klein)
Ca. 60ml lauwarmes Wasser
Zerlassene Butter zum Bepinseln

Für die Füllung:
250g Quark (40%), abgetropft
2 EL Zucker
1 EL Vanillezucker
Saft und Schale ½ Zitrone
Sauerkirschmarmelade

Für den Strudelteig das Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Salz vermischen. Eine Mulde hinein drücken und den Essig, das Öl und das Eigelb zufügen. Mit den Knethaken des Handrührgeräts alles verkneten und nach und nach ca. 60ml Wasser zugeben, bis sich der Teig gut vom Schüsselrand löst und sich ein Klumpen bildet. Der Teig darf nicht zu feucht sein. Er muss sich ganz weich und geschmeidig anfühlen, wie ein Babypopo :). Jetzt den Teig gut in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 – 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Für die Füllung den Quark mit dem Zucker, Vanillezucker und Zitrone vermischen.

Für den Strudel den Teig auf einem bemehlten Küchentuch (auch Strudeltuch genannt, es hilft später auch beim Aufrollen des Strudels) dünn und vorsichtig ausrollen. Jetzt mit den Händen mittig unter den Teig fassen und über den Handrücken (die Finger leicht gespreizt halten) langsam von innen nach außen auseinander ziehen, bis der Teig immer dünner wird. Der Teig muss zum Schluss so dünn sein, dass man das Muster des Tuches darunter gut sehen kann. Die dicken äußeren Ränder abschneiden. Jetzt den Teig dünn mit Butter bepinseln und die Quark-Füllung in auf der gesamten mittigen Fläche des Teiges verteilen und die Kirschmarmelade darauf verteilen. Die rechte und linke äußere Seite des Teiges über die Füllung einschlagen. Jetzt von der langen Seite her aufrollen, den Strudel mit der Nahtstelle auf ein Backblech legen und mit Butter bepinseln. Den Strudel jetzt bei ca. 220°C ca. 35-40 Minuten backen. Falls der Strudel oben zu schnell bräunt, mit Alufolie abdecken und zu Ende backen.

 
Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Danke für die Inspiration. Auch wenn ich's etwas verhunzt habe :D

    http://frl-moonstruck-kocht.blogspot.com/2012/10/apfel-quark-strudel.html

    Schönen Abend noch,
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wenn er geschmeckt hat ist das ja schon mal etwas. Du kannst ja den Teig nochmal mit normalen Weizenmehl versuchen, vielleicht klappt es dann. Kann mir schon vorstellen, dass gerade bei diesem Teig der Austausch mit Vollkornmehr nicht gut klappt.

      LG
      Miri

      Löschen
    2. Jap, das werde ich wahrscheinlich auch tun.
      Naja, wie sagt man so schön: Probieren geht über studieren ;)
      LG

      Löschen
    3. Ja so ist das ja immer, Versuch macht klug ;)

      Viel Erfolg dann bei deinem nächsten Versuch.

      LG
      Miri

      Löschen