Montag, 1. April 2013

Osterbrunch und Hefekranz

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Osterfest im Kreise eurer Familie, habt lecker gegessen und das ein oder andere versteckte Ei gefunden. Am Ostersonntag waren wir bei meinen Eltern zum Brunch eingeladen und ich bin extra morgens früh aufgestanden und habe einen Hefekranz gebacken. Den Teig dafür habe ich bereits am Abend vorher angesetzt und im Kühlschrank gehen lassen, so war das überhaupt kein Stress am nächsten Morgen und wir hatten duftenden, leckeren Hefekranz zum Frühstück. Dazu hab ich noch Lemon Curd gemacht, aber auch sonst war die Tafel reichlich gedeckt. Es gab Brötchen, Croissants, Käse, Wurst in allen möglichen Variationen, Marmeladen, Lachs und Garnelen und so weiter. Nicht zu vergessen natürlich die Toastmuffins, die ich euch demnächst vorstellen werde. Eine super Alternative zu Rührei und gut vorzubereiten. So ein Brunch ist was Tolles, ich war bis abends soooo pappsatt. Das machen wir mal wieder ;)
 
 
Für den Kranz:
1 Würfel Hefe
250ml Milch
50g Zucker
75g Butter
500g Mehl
100g gemahlene Mandeln
1 Ei
½ TL Salz
1 Eigelb
2 EL Aprikosen-Konfitüre
 
 
Für den Hefekranz die Hefe in der Milch auflösen und mit 20g des Zuckers verrühren. Die Butter schmelzen. Mehl, Mandeln, Ei, Salz, restlicher Zucker, Hefe und geschmolzene Butter zufügen und zu einem glatten Hefeteig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat. Den Teig nochmal kurz durchkneten und in drei gleichmäßige Stücke teilen. Die Teigstücke zu 3 Strängen mit ca. 60cm Länge formen. Daraus einen Zopf flechten und auf einem mit Backpapier belegten Blech zu einem Kranz legen, dabei die Enden zusammendrücken. Nochmal ca. 30 Minuten gehen lassen, dann mit Eigelb bestreichen. Den Kranz bei 175°C ca. 25 Minuten goldgelb backen. Den Kranz nach dem Backen mit Konfitüre bestreichen und abkühlen lassen.
 

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Meine Güte! Ich seh mir deinen Blog seit gerade mal einer Minute an und hab schon riesen Hunger :P Das sieht wirklich alles sehr lecker aus! Deine ausändischen Rezepte find ich auch sehr sehr interessant! Danke dafür, lg Queen-of-Gugelhupf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, freut mich sehr, dass es dir hier gefällt und bin schon auf deine Kommentare gespannt, wenn du was nachgemacht hast :)

      LG
      Miri

      Löschen
  2. Einen sehr schönen Hefezopf hast du da geflochten. Und auch das Rezept hört sich mit den gemahlenen Mandeln im Teig sehr interessant an.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, hab mir auch ganz viel Mühe gegeben, aber um die beiden Enden schön miteinander zu verbinden muss ich noch etwas üben ;)
      Die Mandeln hat man beim Verarbeiten deutlich als kleine Körner beim Kneten gespürt, aber wirklich rausgeschmeckt habe ich sie nicht. Aber der Teig war sehr saftig, da haben sie sich wohl eher drauf ausgewirkt :)

      LG
      Miri

      Löschen