Samstag, 1. März 2014

Gedeckter Apfelkuchen

Und hier kommt noch ein Klassiker in meiner Familie: gedeckter Apfelkuchen. Nachdem wir einen Samstag zuvor alle zusammen den Riwwelkuche gegessen hatten, kam sowohl von meinem Vater als auch meinem Onkel der Wunsch, dass meine Oma und ich doch auch mal wieder einen gedeckten Apfelkuchen backen könnten. Gesagt getan, am nächsten Samstag haben wir ihn schon gezaubert. Der Apfelkuchen ist nicht nur ein Klassiker in meiner Familie, sondern auch mein Mann ist davon begeistert, da es diesen Kuchen auch in Ungarn gibt, allerdings wird er da häufiger auf einem Blech und mit viel mehr Zucker gebacken. Man kann die Äpfel für die Füllung zwar auch in kleine Stücke schneiden, allerdings haben wir uns dieses Mal dazu entschieden die Äpfel zu reiben, so essen es mein Vater und auch mein Mann am liebsten und die Aromen vermischen sich auch am besten. Außerdem hat es den Vorteil, dass man eine relativ glatte Oberfläche erhält und man den Deckel des Kuchens deshalb schön glatt auflegen kann.
Es hat wieder viel Spaß gemacht mit meiner Oma zusammen zu backen und jetzt hab ich auch ihr Rezept für diesen Apfelkuchen, denn er steht leider gar nicht in dem Koch- und Backbuch drin, das sie schon vor Jahren für mich geschrieben hat. In diesem Backbuch stehen die meisten der Familien-Klassiker drin und ich werde es immer in Ehren halten.


Für den Teig:
300g Mehl
½ Päckchen Backpulver
100g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Ei
200g Butter

Für die Füllung:
1kg Äpfel
Ca. 50g Zucker
2 TL Zimt
2 EL Rum
1 EL Vanillezucker
2 TL Zitronenschale

Für den Guss:
75g Puderzucker
Etwas Zitronensaft

Für den gedeckten Apfelkuchen zuerst aus Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Ei und Butter einen Mürbeteig herstellen. Dafür alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie gewickelt kühl stellen und währenddessen für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und dann nach Belieben entweder in feine Stücke schneiden oder grob reiben. Die Äpfel nun mit Zucker, Zimt, Rum, Vanillezucker und Zitronenschale mischen. Dann 2/3 des Teiges ausrollen und den Boden sowie den Rand einer gefetteten Springform (26cm Durchmesser) damit auskleiden. Die Füllung auf dem Teig verteilen und dann den restlichen Teig ebenfalls ausrollen und als Deckel auf die Füllung geben und gut verschließen. Den Kuchen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 – 40 Minuten goldbraun backen. Den Kuchen abkühlen lassen und dann aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss anrühren und diesen auf dem Kuchen verstreichen. Mit geschlagener Sahne servieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. In gedeckten Apfelkuchen könnte ich mich reinsetzen!!! Die Klassiker sind die allerbersten, diese ganzen "modernen" Kuchen, Muffins, Cupcakes usw. kommen da nicht mit.
    LG Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gedeckter Apfelkuchen ist schon super, wie die meisten Klassiker, aber ich finde auch die "modernen" Kuchen haben ihre Berechtigung und können verdammt lecker sein.

      Löschen