Donnerstag, 24. Juli 2014

Lime Pie

Dieser Lime Pie schreit Sommer pur. Er schmeckt nicht nur genial lecker, ist super erfrischend, sondern auch extrem schnell gemacht. In den USA gehört dieser Pie zum Standard und das völlig zu Recht. Eigentlich heißt er auch Key Lime Pie, aber da ich hier keine Key Limes, also Limetten von den Florida Keys bekommen habe, habe ich einfach normale Limetten genommen. Jetzt heißt er also nur noch Lime Pie, schmeckt aber genauso lecker. Besonders schnell ist der Pie gemacht, weil man einen Kekskrümel-Boden macht. Und auch die Füllung wird nur schnell zusammen gerührt und dann kann der Kuchen auch schon gebacken werden. Ein bisschen warten muss man dann zwar schon, denn der Pie schmeckt gut gekühlt am besten, aber dafür wird man mit einem herrlich cremigen Pie mit knusprigem Boden belohnt. Beim Topping könnt ihr dann wählen, ob ihr den Pie mit einem Meringue (so wie auf dem Bild zu sehen ist) oder geschlagener Sahne krönt, er schmeckt aber auch pur. Ich habe den Kuchen für mich alleine (man muss sich auch mal selbst etwas gönnen ;) ), in einer kleinen 18cm Form (das halbe Rezept) gebacken. Den Pie habe ich mir über mehrere Tage eisern eingeteilt und war am letzten Tag dann ganz traurig als er leer war, so gut hat er mir geschmeckt ;). 


Für den Boden:
140g Vollkorn-Butterkekse, im Gefrierbeutel zerkrümelt
80g Butter, geschmolzen und abgekühlt
3 EL Zucker


Für die Füllung:
400g gezuckerte Kondensmilch
4 Eigelbe
120ml Limettensaft
1 EL Limettenschale, gerieben


Für das Topping:
200ml Sahne
2 EL Zucker
Oder
4 Eiweiß
70g Zucker
1 Prise Salz


Für den Boden die Keks-Brösel mit Butter und Zucker gründlich vermischen, in eine Pieform (22cm Durchmesser) drücken und ca. 12 Minuten bei 190°C (Ober-/Unterhitze) leicht braun backen. Für die Füllung die Kondensmilch mit den Eigelben, dem Limettensaft und der Limettenschale glatt rühren. Die Füllung auf den vorgebackenen Boden gießen und bei 160°C (Ober-/Unterhitze) 15 – 17 Minuten weiterbacken, bis die Füllung leicht fest geworden ist. Den Pie vollständig erkalten lassen. Für das Topping die Sahne mit dem Zucker steif schlagen und auf dem Boden verteilen. Oder für die zweite Variante die Eiweiße mit dem Zucker und dem Salz steif schlagen und auf den Pie streichen oder spritzen. Mit einem Bunsenbrenner den Baiser bräunen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Hmmm, in meinem letzten Frankreich-Urlaub konnte ich von tarte aux citrons gar nicht genug bekommen - die hatten auch oft solche hübschen Baiser-Häubchen. Dein Lime Pie sieht auch superlecker aus!
    LG
    Becci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Tarte au citron liebe ich auch, die habe ich vor ein paar Jahren auch in Paris gegessen. Demnächst will ich die auch backen. Im Gegensatz zu einer klassischen Zitronentarte wird der Pie hier ja mit gezuckerter Kondensmilch gemacht, das gibt eine schöne cremige Konsistenz.

      LG
      Miri

      Löschen