Samstag, 28. Mai 2011

Madeleines

Bis vor kurzem kannte ich Madeleines nicht. Mittlerweile weiß ich, dass dies ein traditionelles französisches Gebäck ist, das besonders gut zu Tee oder Kaffee schmeckt. Im Prinzip ist es eine Mischung aus einem Keks, Biskuit- und Rührteig- Gebäck. Die Förmchen dazu habe ich schon öfters gesehen, mir aber nichts dabei gedacht. Irgendwann habe ich dann auf immer mehr Blogseiten diese kleinen süßen Gebäckstücke gesehen und dachte mir, dass ich die unbedingt ausprobieren muss. Schließlich habe ich mir eine spezielle Form, die man wirklich unbedingt braucht, sonst ist es zwar lecker aber es sind keine Madeleines, gekauft. Dieses Rezept hier habe ich ausgewählt und bin schon sehr zufrieden damit. Ein super Grundrezept, jetzt kann ich mit Variationen experimentieren.


Für ca. 24 Madeleines:
2 Eier
100g Zucker
Schale von ½ Zitrone
120g Mehl
60g geschmolzen Butter
40g Milch

Eier und Zucker sehr schaumig schlagen und dann die Zitronenschale unterrühren. Jetzt die Butter untermischen und dann vorsichtig abwechselnd das Mehl und die Milch unterheben. Den Teig ca. zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Jeweils einen Teelöffel Teig in die gebutterten und bemehlten Madeleine-Förmchen geben und bei 190° ca. 15 Minuten goldgelb backen.


Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Ich liebe Madeleines, vor allem die frischen selbstgebackenen!
    Deine sehen auch echt super aus.
    Was hast du als nächste Variante vor?

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe eine Variante mit Rosenwasser bei Jamie Oliver gefunden und das reizt mich doch sehr. Aber lass dich überraschen :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen