Sonntag, 25. November 2012

Gefüllte Putenbrust

Gestern war es nun soweit: Unser Thanksgiving Dinner! Allerdings zwei Tage später, weil wir ja unter der Woche keine Zeit für so was haben. Irgendwie kam ich letztes Jahr schon auf die Idee, dass wir auch mal ein Thanksgiving Essen machen könnten, denn schließlich ist es in Amerika ein Feiertag bei dem es sich nur ums Essen dreht. Der perfekte Tag für jeden, der so verrückt nach Essen ist wie ich. Da ist mir der Hintergrund des Festes nicht ganz so wichtig, wobei auch ich dieses Jahr mehr als genug Gründe habe dankbar zu sein. Also habe ich mich ein bisschen schlau gemacht und allerlei Rezepte gewühlt. Natürlich habe ich für zwei Personen auch keinen ganzen Truthan gemacht, sondern nur je eine Mini-Putenbrust (finde hier mal eine Truthanbrust auf dem Land, die Mühe wollte ich mir dann doch nicht machen) für jeden, aber trotzdem waren wir pappsatt und haben auch jetzt noch Reste über, die ich nachher noch genüsslich verspeisen werde.
 
 
Es gab Gefüllte Putenbrust mit Bacon umwickelt, die restliche Füllung als Auflauf gebacken (schließlich passt in so ne kleine Brust lang nicht so viel, wie in einen ausgewachsenen Truthan), Cranberry Sauce, Mapple Whipped Sweet Potatoes, Roasted Sweet Potatoes, selbstgebackene Dinner Rolls und natürlich durfte auch ein Pumpkin Pie sowie ein Apfelpunsch zum Dessert nicht fehlen. Ne ganze Menge also, ein Fest der Kohlehydrate :). Das Dinner war sehr amerikanisch und enthält viele süße Komponenten, was wir hier in Deutschland ja nicht so gewohnt sind. Trotzdem hat es uns sehr gut geschmeckt und es war ein gelungener und sehr gemütlicher Abend. Die meiste Arbeit habe ich entweder am Vortag oder am frühen Morgen erledigt, sodass vor dem eigentlichen Essen nur alle Komponenten fertig gestellt mussten, was hauptsächlich der Ofen übernahm. Dazu noch ein gutes Glas Wein sowie eine schöne herbstliche Deko und unser Tag war perfekt.
Nun also das erste Rezept für die gefüllte Putenbrust. Das Fleisch war saftig und die Füllung sehr aromatisch, die könnte ich mir auch pur als Auflauf oder als Füllung für eine weihnachtliche Gans oder Pute vorstellen.
 
 
Für die Apfel-Lauch-Füllung: 
2 cups Ciabatta, gewürfelt
1 EL Butter, geschmolzen
Salz und Pfeffer
½ Stange Lauch, dünn in Ringe geschnitten
1 Apfel, gewürfelt
etwas Olivenöl
1 Zweig gehackten Rosmarin
½  cup Brühe
1 Eigelb
 
Für die Füllung das Brot mit der Butter mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und auf einem Backblech verteilen. Bei 180°C 15 Minuten rösten. In etwas Olivenöl den Lauch dünsten, dann Apfel zufügen und weich dünsten. Dann die Brotstücke, die Lauch-Apfelmischung, Rosmarin und Brühe vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und Eigelb untermischen. Damit entweder die Putenbrust füllen oder die Füllung in eine Auflaufform geben und bei 180°C ca. 15 Minuten goldbraun und knusprig braten.
 
 
Für die Putenbrust:
1 Putenbrust
15 Scheiben geräucherter Bacon
2 Salbeiblätter, fein geschnitten
½ TL Rosmarin, fein gehackt
½ TL Orangenschale
Salz und Pfeffer
1 EL Olivenöl
 
Die Putenbrustbrust mit einem scharfen Messer der Länge der Brust nach einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden. Die  Brust aufklappen, mit der Füllung bestreichen und wieder zuklappen. Die Baconscheiben dicht nebeneinander und etwas überlappend auf die Arbeitsplatte legen, mit Salbei, Rosmarin, Orangenschale, Salz und Pfeffer bestreuen. Die Putenbrust darauf legen und die Baconscheiben eng um die Brust legen. Mindestens 1 Stunde kühl stellen. In einer Schmorpfanne das Olivenöl erhitzen. Die Putenbrustbrust mit der Nahtstelle der Baconscheiben nach unten in die Pfanne legen und kurz anbraten. Die Pfanne in den Ofen schieben und die Pute ca. 20 - 30 Minuten bei 180°C schmoren, bis die Kerntemperatur der Brust 80°C beträgt.
 
Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Oh, das ist ja eine wunderbare Idee so ein festliches Essen in der Vorweihnachtszeit.
    Das sieht alles sehr lecker aus, da wär ich auch gerne zum Essen gekommen. Das mit dem dankbar sein ist wohl wahr. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die Vorweihnachtszeit und finde es schade, nur an Weihnachten selbst ein Festessen aufzutischen. Deswegen freu ich mich auch schon auf unser Adventsessen :)

      Das Jahr war echt wunderbar :)

      Löschen
  2. Wow schaut wirklich suuuper lecker aus - das speicher ich mir mal ab! :)
    lg Marie - www.wirsindherzhaft.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn es dir gefällt :)

      LG
      Miri

      Löschen