Montag, 12. November 2012

Snickerdoodle Cake

Nachdem ich mir in Amerika diese tolle Backform für Rührkuchen gekauft hatte, musste sie natürlich sofort eingeweiht werden. Und da Weihnachten bald vor der Tür steht und ich das mit Gewürzen, besonders jedoch mit Zimt, verbinde, habe ich mich für einen einfachen Rührkuchen mit einer Zucker-Zimt-Schicht in der Mitte entschieden. Durch die saure Sahne ist der Teig nicht nur wunderbar saftig, sondern auch sehr aromatisch und schmeckt auch nach einigen Tagen noch sehr gut. Die Zimtschicht in der Mitte des Kuchens gibt dem Ganzen dann den letzten Pfiff und sieht zudem auch noch wunderschön aus. Das Besondere an diesem Rezept ist, dass die Backform nicht nach dem ausbuttern mit Mehl bestäubt wird, wie ich da sonst üblicherweise mache, sondern mit einem Teil der Zimt-Zucker-Mischung ausgestreut wird. Ich hatte ja schon die Befürchtung, dass der Zucker in der tollen neuen Form karamellisieren und der ganze Kuchen festbacken würde. Aber nix da, die Antihaftbeschichtung der Backform ist echt genial und der Kuchen hat sich ganz einfach aus der Form gelöst. Ein Vorteil der Methode: die Kruste des Kuchens ist knuspriger, schmeckt einfach nur lecker nach Zimt und ist nicht so langweilig fad wie sonst. Definitiv mal einen Versuch wert also. Und wer sich fragt, warum der Kuchen Snickerdoodle heißt und wenn da doch gar keine Snickers-Riegel drin sind, der kann sich bei Wikipedia schlau machen ;).
 
 
Für einen Rührkuchen:
1 TL gemahlener Zimt
½ cup Zucker
2 ½ cups Mehl
1 TL Backpulver
½ TL Natron
½ TL Salz
225g weiche Butter
½ cup Zucker
½ cup brauner Zucker
3 Eier
2 TL Vanilleextrakt
1 cup saure Sahne
 
 
Für den Snickerdoodle Cake den Zimt mit dem ½ cup Zucker mischen. Eine Rührkuchenform mit 22cm Durchmesser gut fetten und mit der Zuckermischung ausstreuen. Die übrige Zuckermischung für später aufheben. Dann Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen. Die Butter schaumig schlagen, dann zuerst den weißen Zucker und danach den braunen Zucker zugeben und jeweils kurz weiter schlagen. Die Eier nach und nach unterrühren und den Vanilleextrakt zufügen. Die Mehlmischung nun abwechselnd mit der sauren Sahne unterrühren. Die Hälfte des Teigs in die vorbereitete Form füllen, die restliche Zuckermischung darauf streuen und dann mit dem restlichen Teig bedecken. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Ober-/Unterhitze) für 55 bis 65 Minuten backen. Den Stäbchentest nicht vergessen. Den Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.
 
Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Der Kuchen hat wirklich gut geschmeckt und vor allem das Aussehen, ein gutes Mitbringsel( Backform) von eurer Amerikareise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Form ist super und ich kann mich jedes Mal an unseren Urlaub erinnern, wenn ich damit backe :)

      Löschen