Dienstag, 20. Mai 2014

Rhabarberkuchen mit Baiserhaube

Nachdem ich letztes Jahr mit diesem Kuchen auf den Geschmack von Rhabarber gekommen bin und mir dieses Jahr auch dieser Rhabarbersirup super gut geschmeckt hat, war klar, dass ich auch in dieser Saison wieder etwas mit Rhabarber backen möchte. Schnell fiel die Wahl auf diesen Rhabarberkuchen mit Baiserhaube, ein Klassiker. Und die Wahl war sehr gut, nicht zu süß, nicht zu mächtig (wie es bei Kuchen auf Mürbteig-Basis oft der Fall sein kann, deshalb mag ich Rührkuchen lieber), der Rhabarber setzte gekonnt den nötigen sauren Kontrast und die Baiserhaube bildete den krönenden Abschluss und setzte noch knusprige Akzente. Ich habe befürchtet, dass es sogar fast zu viel Rhabarber für die Menge an Teig sein könnte, aber das war nicht der Fall. Ein wunderbarer Kuchen also und ich kann euch nur raten: nix wie ran an den Herd und ganz schnell nachbacken!


Für den Kuchen:
800g Rhabarber
125g Zucker
125g weiche Butter
1 EL Vanillezucker
Schale von ½ Zitrone
1 Prise Salz
1 Ei
3 Eigelbe
100g Speisestärke
100g Mehl
1 TL Backpulver
2-3 EL Milch
3 Eiweiß
150g Zucker
1 EL Zitronensaft


Für den Kuchen den Rhabarber putzen und in dicke Scheiben schneiden mit 1 EL des Zuckers mischen. Dann Die Butter mit Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz schaumig rühren. Dann nach und nach das Ei und die Eigelbe unterrühren. Die Speisestärke, Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch kurz unterrühren. Ca. 2/3 des Teiges in eine gefettete Springform (26cm Durchmesser) geben und glatt streichen, den Rhabarber darauf verteilen und den restlichen Teig als kleine Kleckse darüber geben und verstreichen. Den Kuchen nun bei 200°C (Ober-/Unterhitze) 25 – 35 Minuten backen. In der Zwischenzeit das Eiweiß steif schlagen und den Zucker dabei einrieseln lassen. Den Zitronensaft unterrühren. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Baisermasse wolkenartig auf dem Kuchen verteilen, dabei rundherum ca. 1cm Rand frei lassen. Den Kuchen dann nochmal 25-30 Minuten bei 175°C (Ober-/Unterhitze) backen. Den Kuchen nach dem Backen aus der Form lösen und vollständig abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Mein Lieblings-Rhabarberkuchen, in diesem Jahr schon 3x gebacken und immer noch lecker.
    Ich verzichte darauf, den Rhabarber vorher mit Zucker zu vermengen und mag es besonders gern, einen Teil des Zuckers im Baiser durch Honig zu ersetzen, das gibt eine feinen Honiggeschmack zum säuerlichen Rhabarber.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt, hab ich den Rhabarber auch nicht vorher mit Zucker vermengt, weil ich es schlicht und einfach vergessen habe, aber ist auch wirklich nicht nötig. Das mit dem Honig hört sich auch interessant an, das kann man mal ausprobieren, danke für den Tipp.
      LG
      Miri

      Löschen