Donnerstag, 15. Mai 2014

Rhabarbersirup

Heute kommt nun das vorerst letzte Siruprezept in meiner Reihe. Den Knüller habe ich bis zum Schluss aufgehoben: Rhabarbersirup. Meine Mutter hat mich darauf aufmerksam gemacht und meinte, dass der Rhabarbersirup noch viel besser schmecken würde als der Holunderblütensirup. Nach so einer Ansage konnte ich gar nicht mehr anders, als den Sirup auch auszuprobieren. Und was soll ich sagen? Der Sirup schmeckt echt wahnsinnig gut, aber ob er wirklich besser ist als Holunderblütensirup? So weit würde ich mich nicht aus dem Fenster lehnen, aber probiert es am besten selbst aus. Ach ja und macht auf keinen Fall den gleichen Fehler wie ich und macht nur eine kleine Probiermenge, die ist viel zu schnell leer getrunken. Zum Glück habe ich ja noch ein bisschen Zeit, bis die Rhabarberzeit zu Ende ist und ich kann noch einmal das ganze Rezept machen.


Für ca. 2 Liter:
1,5kg Rhabarber
1kg Zucker
550ml Wasser
1 Zitrone

Für den Sirup den Rhabarber waschen, die Enden abschneiden und ungeschält in dünne Scheiben schneiden. Die Rhababerscheiben in einem ausreichend großen Topf mit dem Zucker vermischen und ca. 2 – 3 Stunden ziehen lassen. Danach die Zitrone auspressen und den Saft zusammen mit dem Wasser zum Rhabarber geben. Die Mischung nun aufkochen lassen und dann den Rhabarber bei niedriger Hitze ca. 30 Minuten sanft köcheln lassen, bis der Rhabarber vollständig zu Mus zerfallen ist. Die Masse durch ein Sieb, das mit einem Mull- oder Küchentuch ausgelegt ist, gießen und das Mus gründlich ausdrücken. Den Sirup noch einmal kurz aufkochen lassen und dann in sterilisierte Flaschen füllen.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Der Sirup schmeckt unglaublich gut und mir hat er noch besser geschmeckt als Holunderblütensirup. Aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden.

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt, mir schmeckt beides ;)

    AntwortenLöschen