Donnerstag, 15. März 2012

Falafel

Mein erster Versuch in Falafel, ich habe sie noch nicht mal irgendwo „original“ gekauft gegessen und muss sagen: sehr lecker und vor allem schnell gemacht. Soweit ich weiß, werden Falafel eigentlich frittiert, aber ich habe bei Mestolo eine Variante gefunden, bei der die Falafel die im Backofen zubereitet werden. Wahrscheinlich sind sie dadurch etwas trockener und logischerweise dafür aber auch weniger fettig. Der entscheidende Vorteil für mich: es stinkt nicht die ganze Bude nach altem Fritten-Fett, oder auch neuem ... ist ja auch egal, Gestank ist Gestank. Die Falafel waren außen knusprig und innen weich cremig und haben sehr würzig geschmeckt. Wir haben sie in einer Pita-Tasche zusammen mit Tomaten, Frühlingszwiebeln und Tahina gegessen. Ein leckerer und gesunder Snack oder leichtes Abendessen. Definitiv zu empfehlen.


Für die Falafel:

260g Kichererbsen (Dose)
2 EL Zitronensaft
Kreuzkümmel, gemörsert
1 gehackte Chilischote
1 Zwiebel, klein gehackt
1 Knoblauchzehe, klein gehackt
2 EL gehackte Petersilie
2 EL Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Paniermehl
Öl

Für die Falafel die Kichererbsen mit Zitronensaft pürieren, mit Salz und Kreuzkümmel kräftig würzen, die gehackte Petersilie den Knoblauch und die Zwiebel untermischen. Mehl, Backpulver und Paniermehl mischen und unter die pürierten Kichererbsen kneten, bis ein fester Teig entsteht. Daraus kleine Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit etwas Olivenöl einpinseln oder, so habe ich es gemacht, etwas Öl in die Handflächen geben und die Bällchen locker darin rollen, so kann man sie auch nochmal etwas nachformen. Die Falafel bei 180°C für ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Mhhhm, das sieht ja lecker hier aus. Lese jetzt mal regelmäßig mit wenn ich darf ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Gerne darfst du, darüber würde ich mich sehr freuen und hoffe jetzt öfter von dir zu hören ;)
      Lg
      Miri

      Löschen
  2. weißt du vielleicht ob man die auch einfrieren und dann bei bedarf "aufbacken" kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, das kann ich dir leider auch nicht sagen. Ich fand aber, dass die schon ohne vorher eingefroren zu sein sehr fragil waren und weiß nicht, ob die dann nach dem Einfrieren noch zusammenhalten würden. Aber ausprobieren kannst du es ja mit ein oder zwei Stück.
      Das Ergebnis würde mich auch interessieren.

      LG
      Miri

      Löschen