Mittwoch, 4. April 2012

Blätterkrokant

So und nun kommt das Rezept, für das ich den Glukosesirup hergestellt habe. Blätterkrokant. Das gibt es ja um Ostern herum immer in Ei-Form zu kaufen und ich esse das ziemlich gerne. Als ich dann dieses Rezept gefunden hatte, wusste ich, dass ich das unbedingt ausprobieren will. Allerdings musste ich dafür erstmal herausfinden, wie ich mit dem geringsten Aufwand an Glukosesirup herankomme. Das hat sich ja nun erledigt und so konnte die Pralinen-Produktion starten. Am Anfang dachte ich, dass der Blätterkrokant nie fest würde. Ich habe gefaltet und gefaltet und es wurde nicht fest. Irgendwann hab ich mir dann gesagt: jetzt reicht’s, entweder es klappt, oder nicht, lass es einfach mal auskühlen. Gesagt, getan. Nach dem Auskühlen (am Besten im Kühlschrank) war der Blätterkrokant fest und lies sich gut schneiden. Das Überziehen mit Schokolade hat auch wunderbar geklappt und schmecken tun sie auch noch. Allerdings ist dieser Blätterkrokant weicher und nicht so knusprig wie der Gekaufte, schmeckt allerdings genauso wunderbar nach Nougat und Karamell … sehr lecker und eine gute Idee für ein schnelles Ostergeschenk.

 
Für den Blätterkrokant:
2 EL Öl
200g Nougat
250g Zucker
80ml Wasser
70g Glukosesirup
1 EL Butter
200g temperierte Vollmilchkuvertüre

Für den Blätterkrokant eine hitzebeständige Arbeitsfläche (Backblech, Granit/Marmor, Edelstahl) und einen festen Spachtel aus Metall mit dem Öl einreiben. Den Nougat in dünne Scheiben schneiden und diese nebeneinander ohne Lücken auf die geölte Arbeitsfläche legen, sodass ein »Nougat-Teppich« entsteht. Den Zucker mit Wasser und Glukosesirup ohne Rühren ca. 5 Minuten karamellisieren lassen. Die Butter zugeben und sofort unterrühren. Die kochende Zuckermasse vorsichtig auf den Nougat schütten und die heiße Masse sofort mit dem Spachtel falten und einschlagen. Diesen Vorgang so oft und so schnell wie möglich wiederholen. Fortfahren, bis die Masse abgekühlt ist und sich nicht mehr tourieren (so nennt sich das Falten) lässt. Masse in ca. 30 Stücke schneiden und auskühlen lassen. Die Krokantstücke nacheinander mit der Pralinengabel in die temperierte Kuvertüre tauchen und komplett überziehen. Auf ein Stück Backpapier setzen und aushärten lassen.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Mensch, da hast du dir ja mal wieder ein raffiniertes Rezept herausgesucht! Ich bin begeistert. Auf soetwas wäre ich nie gekommen.Hat es auch so geschmeckt, wie der gekaufte oder sogar noch besser? Hat siech die Arbeit gelohnt? Ich würde gern mal einen kosten. ;)

    Liebe Grüße,
    Franzi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) *rotwerd*
      Ich muss ganz ehrlich zugeben,dass ich gar nicht mehr so richtig weiß, wie der Gekaufte schmeckt, weil es schon so lange her ist, dass ich das das letzte Mal gegessen habe. Geschmeckt hat es aber auf jeden Fall ziemlich ähnlich und auf jeden Fall war es wirklich lecker. Meist schmeckt selbst gemacht ja noch ein bisschen besser und man kann stolz auf sich sein, das ist das Beste daran ;) Die Arbeit hat sich auf alle Fälle gelohnt und das würd ich auch nochmal machen.

      LG
      Miri

      Löschen
  2. Es hat sogar sehr gut geschmeckt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, freut mich sehr, dass es euch so gut geschmeckt hat :)

      Löschen