Donnerstag, 10. Oktober 2013

Kürbis-Gnocchi

Kürbis, überall Kürbis. Das Kürbissoufflee von letztem Mal war nur der Anfang der diesjährigen Kürbisrezepte. Dieses Jahr habe ich nämlich zum ersten Mal Hokkaidokürbisse selbst angepflanzt (besser gesagt mein Onkel hat das für mich übernommen, ich komme dann immer zum Ernten ;) ). Nachdem ein Kürbispflänzchen gleich zu Anfang von den Insekten vernichtet wurde, entwickelte sich die zweite Pflanze prächtig und produziert fleißig einen Kürbis nach dem anderen. Zum Glück sind es bisher nicht so viele, dass ich nicht mehr weiß wohin damit und zum anderen sind die Kürbisse ja auch unverarbeitet gut und lange haltbar. Trotzdem hat mich jetzt das Kürbis-Fieber gepackt und ich bin überall auf der Suche nach Ideen für süße und herzhafte Kürbisrezepte. Ins Auge gefallen sind mir dann diese Kürbis-Gnocchis, die ich auch prompt nachgemacht habe. Die Gnocchi sind unglaublich schnell gemacht, sind wunderbar fluffig und schmecken sehr aromatisch. Eine schöne Alternative zu den normalen Kartoffel-Gnocchis. Beim Unterkneten des Mehls habe ich mich nicht an das Rezept gehalten, sondern das ganz nach Gefühl gemacht (bis der Teig sich gut verarbeiten lässt und nicht mehr klebt), nehmt die Mehlangabe daher nur als ungefähren Richtwert und kippt nicht alles auf einmal in den Teig. Kochen ist Gefühlssache und man muss es mit allen Sinnen erleben und sich nicht stur an ein Rezept halten, bei solchen Dingen trifft das besonders zu. Vertraut also euren Händen und ihr werdet mit schönen Gnocchis belohnt. Wer unsicher ist, ob die Gnocchi-Teig so richtig ist und ob nicht doch alles im Kochwasser zerfällt, kann einen Probe-Gnocchi formen und kochen und dann erst den restlichen Teig verarbeiten. Also nix wie los und auf an den Kürbis.

 
Für die Gnocchis:
800g Hokkaido-Kürbis
Salz
Muskatnuss
1 Eigelb
150g Mehl
3-4 Salbeiblätter
2 EL Butter
2 EL Olivenöl

Für die Kürbis-Gnocchi den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel auf ein Backblech geben und bei 200°C ca. 25 Minuten garen, dann pürieren. Das Püree lässt sich auch gut auf Vorrat herstellen, einfrieren und für viele andere Rezepte ebenfalls verwenden. Das Kürbispüree mit Salz und Muskatnuss würzen und zusammen mit Eigelb und Mehl zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu 1cm dicken Rollen formen und dann in 2cm lange Stücke schneiden. Die so entstandenen Gnocchis über eine Gabel abrollen, damit sie die typische Struktur erhalten (das kann man sich aber auch sparen). Olivenöl, Butter und Salbei in einer Pfanne erhitzen. Die Gnocchi in kochendem Salzwasser garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Aus dem Wasser heben und in der Butter-Öl-Mischung schwenken. Mit Parmesan bestreut servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Hallo Miri,
    gerade habe ich überlegt, was ich mit dem Hokkaido-Kürbis anfangen soll, der in der Küche bisher noch sein ungestörtes Dasein fristet - da passt Dein Rezept perfekt, Gnocchi wollte ich sowieso schon lange mal selbst machen und die Zutaten habe ich auch alle da. :)

    <3-liche Grüße,
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach vielleicht nicht den ganzen Kürbis, oder besser frier ein bisschen des Pürees ein, denn ich hab noch ein paar super leckere Rezept-Ideen in der Warteschleife :) Oder du kaufst dann halt noch einen ;)

      Ich bin gespannt, ob sie dir auch so gut schmecken, wie uns :)
      LG
      Miri

      Löschen
    2. Liebe Miri,
      endlich habe ich es geschafft & das Rezept ausprobiert - wirklich sehr, sehr lecker - ratzfatz war der ganze Kürbis mit zwei Leuten verputzt! ;) Natürlich hab ich auch darüber gebloggt & will Dir mein Ergebnis nicht vorenthalten: http://wp.me/p34NMj-1iY

      <3-lichen Dank für dieses tolle Rezept,
      Kristina

      Löschen
    3. Sieht super aus, freut mich, dass es dir geschmeckt hat :)

      LG
      Miri

      Löschen
  2. 800g Kürbis sind ja schon ne Menge, wie viele Gnocchis krieg ich denn da raus? Möchte sie unbedingt bald nachkochen, aber mir würde eine normale Portion für 2 Leute locker reichen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also so viel sind 800g nicht, fand ich. Abgezählt habe ich sie aber nicht ;) Für uns hat es als Hauptgericht gerade für zwei Personen gereicht. Wenn du noch etwas dazu machst, oder eine andere, sättigendere Soße, dann reicht vielleicht auch weniger. Aber selbst wenn du zu viel hast, kannst du das entweder einfrieren, oder einfach am nächsten Tag die Reste der Gnocchis schön knusprig anbraten. :)

      LG
      Miri

      Löschen
  3. Ich habe letztes Jahr Kürbis-Ricotta-Gnocchi zubereitet. Die Gnocchi allerdings nur aus Kürbis zuzubereiten stelle ich mir extrem lecker vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch hauptsächlich Rezepte mit Ricotta gefunden und stelle mir das zwar ganz lecker vor, aber da mein Mann keine Milchprodukte verträgt, fällt die Variante für mich flach. Umso mehr hab ich mich gefreut ein Rezept ganz ohne Milchprodukte zu finden, das auch noch super schmeckt. Probiers aus :)

      LG
      Miri

      Löschen
    2. Oh, dann fällt die Ricotta-Variante ja wirklich weg, schade. Dein Rezept habe ich schon agespeichert und werde es demnächst umsetzen ;-)

      Löschen
    3. Ja das ist wirklich schade, besonder weil ich so gerne Milchprodukte esse und mein Mann früher auch. Allerdings macht das Ganze auch erfinderisch und ich suche immer wieder nach leckeren Alternativen und sorge für Abwechlsung auf dem Tisch ;)
      LG
      Miri

      Löschen