Montag, 9. Dezember 2013

Parker House Rolls

Auch wenn wir mit der Füllung und den Süßkartoffeln ja schon zwei Beilagen hatten, habe ich trotzdem noch Brötchen gebacken und zwar Parker House Rolls, die im Bostoner Parker House Hotel zuerst gebacken wurden und durch ihre besondere Form bestechen. Die Brötchen sind trotzdem ganz einfach gemacht und der Teig ist wunderbar saftig. Und obwohl ich zum eigentlichen Dinner nur ein kleines Brötchen gegessen habe, bin ich froh sie gebacken zu haben, weil man so gleich was für das Frühstück am nächsten Tag hat. :)


Für die Brötchen:
360g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
3 EL Zucker
1 TL Salz
1 Ei
55g Butter, geschmolzen
180ml warme Milch
Geschmolzene Butter zum Bestreichen

Für die Brötchen das Mehl mit Trockenhefe, Zucker und Salz mischen. Das Ei sowie die Butter zufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten, dabei so viel der Milch zufügen, dass ein geschmeidiger Teig entsteht, der sich vom Schüsselrand löst. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort solange gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem 30cm großen, 1cm dicken Quadrat ausrollen. Das Quadrat in sechs 5 x 30cm große Streifen schneiden. Jeden dieser Streifen in drei 10 x 5cm große Rechtecke schneiden. Jedes dieser Rechtecke mit Butter bestreichen. Fast in der Mitte der langen Seite des Rechteckes markieren und die Brötchen an dieser Stelle zusammenfalten. Die Brötchen leicht überlappend in einer Reihe auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und nochmals abgedeckt 20 – 30 Minuten gehen lassen. Die Brötchen mit geschmolzener Butter bestreichen und 17 Minuten bei 190°C goldbraun backen. Aus dem Ofen holen und nochmal mit geschmolzener Butter bestreichen (den letzten Butteranstrich habe ich mir gespart, weil ich schon genug Butter darin verarbeitet hatte, man muss ja auch nicht übertreiben ;) ).

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Miri, die sehen ja perfekt aus! Die würde ich gerne mal probieren.
    LG
    Pusteblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das Beste: durch die lustige Form braucht man die Brötchen gar nicht aufschneiden, sondern kann sie einfach so aufklappen und belegen ;)

      Löschen