Mittwoch, 10. Dezember 2014

Ulmer Brot

So langsam aber sicher rückt Weihnachten mit großen Schritten näher und alles wird sich hier im Blog um Plätzchen und andere Leckereien drehen. Ich liebe diese Zeit des Jahres, alles riecht so gut nach Gewürzen, überall gibt es was zu naschen und Glühwein und es ist so schön gemütlich dekoriert. Den Anfang der Leckereien macht dieses „Ulmer Brot“. Das Rezept hierfür hat meine Oma in irgendeiner Zeitschrift gefunden (ich weiß leider nicht in welcher) und sie hat schon lange davon geschwärmt. Vor ein paar Wochen hat sie es dann ausprobiert und mein Mann und ich waren gleich begeistert, sodass ich den Auftrag erhielt: Mach das unbedingt auch nach. Gesagt, getan. Das Ulmer Brot ist eigentlich eine Art Lebkuchen, nur kuchenähnlicher, weicher und saftiger. Eine schöne Variation, super schnell und einfach gemacht und sehr lecker.


Für ein Blech:
300g Mehl
200g Zucker
150g gemahlene Haselnüsse
1 EL Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Lebkuchengewürz
1 EL Kakao
100g Zartbitterschokolade, fein gehackt
6 Eier
15ml Rum
90g Öl

Für das Ulmer Brot Mehl, Zucker, Haselnüsse, Vanillezucker, Backpulver, Lebkuchengewürz, Kakao und Schokolade mischen. Dann Eier, Rum und Öl unterrühren. Den Teig sofort auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und dann bei 170°C 20 Minuten backen. Wer mag kann noch aus Puderzucker und etwas Zitronensaft einen dünnflüssigen Guss zubereiten und das warme Brot damit bestreichen. Dann in Rauten schneiden und servieren. Hält sich gut verpackt ein paar Tage.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Oh, das klingt sehr fein! Muss ich mal probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch fein ;) Würde mich freuen, wenn du mir sagst, ob es dir auch so gut geschmeckt hast, wenn du es probierst.

      LG
      Miri

      Löschen