Sonntag, 13. Februar 2011

Karamell-Sirup

Ihr kennt doch bestimmt diesen leckeren, süßen und leider teuren Sirup, den man im Cafés in seinen Latte Macchiato geben kann und den man mittlerweile auch (fast) überall kaufen kann. Ich mag das Zeug sau gerne, allerdings habe ich irgendwann mal darüber nachgedacht, was das eigentlich ist… 
Karamell-Sirup… ist das nicht eigentlich einfach Zucker und Wasser?! Ja das ist es, mehr nicht! Na wenn ich das nicht auch selbst machen kann, das wäre doch gelacht! Also nix wie ran an den Herd. 
Aber bitte vorsichtig: verbrennt euch nicht die Finger, Zucker wird wirklich brennend heiß (Zucker karamellisiert erst bei ca. 150°C und wird noch heißer) und man kann sich höllische Brandblasen einfangen. Deshalb immer schön Abstand halten und vorsichtig arbeiten.

Für den Sirup:
100g Zucker
125ml Wasser


Für den Sirup den Zucker langsam in einer großen Pfanne oder einem Topf karamellisieren lassen und dabei darauf achten, dass er nur leicht goldbraun wird und keinesfalls verbrennt. Dann sofort mit Wasser ablöschen und solange köcheln lassen, bis sich alle Karamellstückchen wieder verflüssigt haben. Falls der Sirup zu dünnflüssig ist, einfach ein bisschen länger einkochen lassen. Ist er zu dickflüssig, noch ein bisschen Wasser zufügen, bis die Konsistenz stimmt. Am Besten lässt man den Sirup im Topf erkalten, dann sieht man, wie er sich im kalten Zustand verhält und kann eventuell nochmal nachkorrigieren. Dann in ein Glas füllen, aber erst verschließen, wenn der Sirup abgekühlt ist, sonst schwitzt er.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Oh super! Habe mir gerade noch eine Flasche von dem Zeug gekauft und auch überlegt, dass man es eigentlich selbst machen könnte. Vielen Dank für das Rezept dazu! Das kommt auf meine To-do-Liste!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Ich habe gleich die dreifache Menge gemacht und wegen der bevorstehenden Adventszeit einen Esslöffel Glühweingewürz dazu getan.
    Seeeehr lecker!

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön.

    Glühweingewürz ist ne sehr gute Idee. Lebkuchen oder ähnliches könnte ich mir auch gut vorstellen :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen