Montag, 29. August 2011

Kochkäse

Neben Handkäs‘ mit Musik ist Kochkäse ein weiteres berühmtes Gericht aus meiner Heimat Hessen. Ich liebe diesen Käse, der so schön cremig ist und wieder zu einer glatten Oberfläche verläuft, wenn man ein bisschen entnommen hat. Als Kind habe ich da schon immer gern zugeschaut, irgendwie meditativ :). Er schmeckt entweder mild oder würziger, je nachdem wie reif der verwendete Handkäse ist. Oft findet man Rezepte in denen Schmelzkäse oder sonst irgendetwas zur Herstellung benutzt wird. Das ist aber nicht wirklich original und auf jeden Fall auch nicht nötig. Hier habe ich dann ein Rezept gefunden, das ohne all dies auskommt und wirklich super lecker schmeckt, cremig ist und total einfach und schnell herzustellen ist.

 
Für den Kochkäse:
100g Handkäse (Harzer Käse)
100ml Sahne
50g Butter
125g Magerquark
½ TL Natron

Für den Kochkäse den klein geschnittenen Handkäse, die Sahne und die Butter zusammen in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen lassen. Einmal kurz aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen. Jetzt den Quark und danach das Natron unterrühren. Vorsicht es schäumt und ihr solltet deswegen einen ausreichend großen Topf benutzen. Den Kochkäse abkühlen lassen.
Traditionell ist man den Kochkäse mit ordentlich viel Kümmel auf einem dunklen Stück Butterbrot. Ein Apfelwein dazu und die hessische Seele ist glücklich.

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Hatte mir mal welchen im Supermarkt gekauft, aber fand den irgendwie lasch, vielleicht auch weil ich die unkümmelige Variante wählte. Vielleicht geb ich dem ganzen nochmal eine Chance in selbstgemacht. Finde ich Handkäse unter der Bezeichnung im Supermarkt? Was ist Handkäse eigentlich genau?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anikó,

    gut, dass du mich drauf aufmerksam machst, da wollte ich das noch schreiben und hab es doch glatt vergessen: Handkäse wird man wohl eher selten so unter dem Namen im Supermarkt finden. Meistens heißt das Harzer Käse oder Rolle. Vermerk ich doch gleich mal im Rezept. Der Käse ist ein Sauermilchkäse und enthält fast kein Fett (was aber bei dieser Zubereitung dann auch wieder egal ist :) ). Bei uns hier gibt es den meistens als Handkäs' mit Musik angemacht, also mit ganz vielen (!) Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Kümmel, Öl und Essig und ich mach noch etwas Paprikapulver dazu. Der wird am besten ein bis zwei Tage vorher eingelegt und dann wird er richtig schön aromatisch, da kommt dann auch der Ausspruch aus meiner Gegend her: "Egal ist Handkäs', der stinkt von allen Seiten". Als Kind mochte ich den nicht so sehr, weil er doch sehr würzig ist, jetzt liebe ich ihn. So ändert sich der Geschmack :).
    Kochkäse wird aus besagtem Käse gemacht und schmeckt viel milder als die eingelegte Variante. Selbst gemacht ist aber, wie immer, tausend mal besser als gekauft und nicht damit zu vergleichen. Du solltest es probieren :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Miri
    Ich habe das Rezept ausprobiert. Genauso muss er schmecken. Einfach und gut.
    Um Welten besser als aus dem Kühlregal.

    Danke
    Viele Grüße
    Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dieter,

      freut mich, dass dir das Rezept gefällt. Ich bin auch nach wie vor begeistert und könnte das mal wieder machen. Und du hast Recht, das ist nicht mit dem aus dem Kühlregal vergleichbar :)

      LG
      Miri

      Löschen
  4. Hallo Miri,
    der Kochkäse ist einfach Spitze - viel besser als der gekaufte. Ich habe jetzt schon mindestens zehnmal diesen Kochkäse hergestellt und alle sind begeistert. Das Rezept habe
    ich auch schon weitergegeben, weil es so einfach und gut ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      vielen Dank, das freut mich wirklich sehr, dass dir das Rezept so gut gefällt. :) Ich könnte den auch mal wieder machen, jetzt wo du mich daran erinnerst ;)

      LG
      Miri

      Löschen