Mittwoch, 19. Oktober 2011

Oreo Cupcakes

Maria von „Ich bin dann mal kurz in der Küche“ feiert gerade ihren 1-jährigen Bloggeburtstag: Herzlichen Glückwunsch dazu! Um das gebührend zu feiern veranstaltet sie einen kleinen Cupcake-Wettbewerb und wünscht sich, dass wir für sie unsere Lieblingscupcakes backen. Nichts lieber als das. Und hier sind sie auch schon: Oreo-Cupcakes – einfach nur der Wahnsinn :).


Bei meinem Oreo-Eis habe ich es ja bereits erwähnt: es gibt unzählige Rezepte mit diesen kleinen zuckersüßen amerikanischen Keksen, die pur nur so lala schmecken, aber ihren großen Auftritt dann in frischen, zuckersüßen, fettigen, amerikanischen Cupcakes finden. Nach kurzer Überlegung … ok gut, ich musste eigentlich nicht überlegen, es war mir sofort klar: Ich muss Oreo-Cupcakes backen! Gesagt, getan. Diese kleinen Schätzchen sind einfach nur lecker, man darf nur nicht darüber nachdenken, wie viele Kalorien man da grade zerstört :).
Der Teig ist besonders hell, da nur Eiweiß verwendet wird, und sehr samtig, erhält aber einen schönen Kontrast durch die knusprigen Keksstücke. 
 
 
Für die Creme habe ich das allseits bewährte Cream Cheese Frosting genommen und superfein gehackte Oreos untergehoben. Passt perfekt und ist seeeeeeeeeeehr lecker.
Ihr solltet die Cupcakes unbedingt ausprobieren. Jetzt! Am besten sofort :).

Für 15 Cupcakes:

1 cup + 2 EL Mehl
½ TL Backpulver
¼ TL Salz
55g Butter, zimmerwarm
½ cup Zucker
2 Eiweiß
1 TL Vanilleextrakt
½ cup Milch
10 Oreo Kekse, gehackt

Für die Oreo-Cupcakes den Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
Für den Teig Mehl, Backpulver und Salz mischen und sieben. Dann Butter und Zucker sehr schaumig schlagen und das Eiweiß nach und nach unterrühren. Dann den Vanilleextrakt zugeben. Jetzt abwechselnd die Mehlmischung und die Milch zugeben und dabei nicht zu lange rühren. Zum Schluss noch die gehackten Oreos unterheben und die Muffinformen jeweils zu 2/3 mit Teig befüllen. Hierfür eignet sich ein Eisportionierer super gut, wie ihr hier sehen könnt.
 
 
Jetzt ab damit in den Ofen und 18 – 20 Minuten backen. Wenn die Stäbchenprobe grünes Licht gibt, raus damit und abkühlen lassen.
 
 
Für das Frosting:
60g Butter, zimmerwarm
120g Frischkäse
1TL Vanilleextrakt
120g Puderzucker
4 Oreo Kekse, zerkrümelt

Für das Frosting die Butter schaumig schlagen und dann den Vanilleextrakt unterrühren. Den gesiebten Puderzucker untermischen und dann den Frischkäse nur vorsichtig unterheben, bis sich alles gerade so vermischt hat. Eventuell nochmal in den Kühlschrank stellen und dann in eine Spritzbeutel mit schöner Tülle (bei mir die Wilton 1M) füllen und die Cupcakes damit verzieren. 
 
 
Die Oreokrümel darüber streuen und genießen. Eine weitere Variante ist es, die Kekskrümel unter das Frosting zu geben. Wenn die Krümel wirklich fein sind, kann man mit einer großen Tülle die Cupcakes so verzieren, sind die Krümel zu groß die Cupcakes nur mit dem Frosting bestreichen.
 
 
Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Die sehen absolut oberköstlich aus und sind direkt gespeichert. :)

    Schöne Rezepte hast du, komme gern wieder!

    Liebe Grüße
    Kochmädchen

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön :) und ich freue mich jetzt schon auf deine Kommentare.

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Miri,

    ich hab die Cupcakes eben nachgebacken. Selbst als blutige Back-Anfängerin war das Rezept für mich nicht zu schwer. :)
    Meine Cupcakes sind etwas dunkler als deine, ich hoffe, sie schmecken trotzdem super. Ich berichte, was meine Kollegen morgen dazu sagen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Egnyris,

    das ist doch super, ich hoffe es ermuntert dich weiter zu backen ;). Schmecken werden sie bestimmt auch in etwas dunklerem Ton. Ich mag es auch ganz gern etwas dunkler gebacken :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  5. Habe diese Cupcakes zu Silvester gebacken (zusätzlich mit schwarzer Lebensmittelfarbe, Gold Rainbow Dust und in goldenen Papierförmchen für die elegante schwarz-goldene Silvester-Party-Stimmung) und sie sind super angekommen. Sehr lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  6. Danke Isa, das hört sich ja wirklich super an. Hast du Bilder davon? Das würde mich interessieren :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen