Donnerstag, 16. Februar 2012

Focaccia

Zurzeit könnte ich mich nur von Suppe und selbstgebackenem Brot ernähren. Ich bin zwar immer noch nicht zu einem richtigen Sauerteigbrot vorgedrungen, aber mein Repertoire an verschiedenen Broten mit unterschiedlichen Zugaben und Herstellungsmethoden erweitert sich fast täglich. Vielleicht werde ich mich dann doch irgendwann noch an das Mysterium Sauerteig wagen und ein kräftiges und würziges Brot backen. So lange versuche ich mich noch an den verschiedensten Varianten hellen Brotes, wie zum Beispiel diesem Focaccia. Ich habe entgegen dem Rezept den Teig morgens vorbereitet und dann erst abends gebacken, was absolut kein Problem ist und was, wie ich finde, dem Brot noch mehr Aroma und eine feinere Pore verleiht. Der Teig ist vergleichsweise weich und dadurch relativ schwer zu bearbeiten. Ausrollen is also nicht, aber das ist auch nicht nötig, in Form ziehen reicht völlig. Das Brot war wunderbar lecker und mir hat besonders die Kruste gefallen, da sie nach Olivenöl und Salz geschmeckt hat. Man kann das Brot pur essen, aber ich stelle mir ein Sandwich mit Salami, Frischkäse, Rucola und ein paar Oliven auch genial lecker vor.

 
Für das Focaccia:
400ml lauwarmes Wasser
1 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
550g Mehl, Type 550
12g Salz
25g Olivenöl
2 EL Rosmarinnadeln, fein gehackt
Wasser-Olivenöl 1:1 verquirlt
grobes Meersalz

Für das Foccacia die Hefe in dem Wasser auflösen, 1 Prise Zucker unterrühren und 15 Minuten gehen lassen. Das Mehl mit Salz mischen, Hefe und Öl zufügen und gut zu einem weichen Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mehrmals übereinander falten und abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Nochmals falten und gehen lassen bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat. Den Teig mit den Fingern in Form ziehen, dabei so wenig Luftblasen wie möglich zerdrücken und auf ein gut geöltes Backblech geben. Abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen, dann mit den Fingern den Teig eindrücken und nochmal gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat. Mit Öl-Wasser-Gemisch bestreichen und mit Rosmarin und Salz bestreuen. Im auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten goldbraun backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. An Sauerteig habe ich mich bis jetzt auch noch nicht getraut, bin immer froh wenn ich Brotrezepte sammeln kann :)

    lg Isabell

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lecker - das essen wir total gerne - wird gleich nackgebacken!! Danke für's zeigen!! LG Eri

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wundervoll aus! Ich sollte auch mal wieder eine Foccacia backen, die letzte, die ich machte, war wirklich gut!

    AntwortenLöschen
  4. @Isabell: da kommen noch n paar für deine Sammlung :)

    @Eri: gern geschehen, freut mich wenn's gefällt.

    @Anikó: Danke, hat auch so geschmeckt wie's aussieht ;) Foccacia machen is ne gute Idee :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen