Mittwoch, 9. Mai 2012

Potato Knish

Vor kurzem habe ich bei Smitten Kitchen folgendes Rezept gefunden: Potato Knish. Ich hatte noch nie davon gehört, aber es scheint ein traditionelles jüdisches Gericht zu sein, das in New York an jeder Straßenecke verkauft wird. Beurteilen kann ich das nicht, da ich weder jüdisch bin und auch noch nie in New York war … leider, ich würde mir so unglaublich gerne mal diese Stadt anschauen, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob es mir dann auch wirklich gefallen würde, da ich eigentlich kein Großstadtmensch bin. Mal sehn, irgendwann komm ich noch dazu. Jedenfalls wollte ich das Gericht unbedingt ausprobieren, da ich gerne solche Sachen esse, alles was hauptsächlich aus Kohlehydraten besteht, fällt in mein Beuteschema. Und was soll ich sagen? Es schmeckt wirklich lecker durch die karamellisierten Zwiebeln und der Teig ist wunderbar knusprig. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es mit gedünstetem Lauch oder ein paar Stückchen Bacon lecker schmeckt … wobei, jüdisch wäre es dann wohl nicht mehr und schon gar nicht koscher, aber da ich ja keine Jüdin bin, kann ich da wohl einfach nach meinem Geschmack urteilen ;) Ich glaube aber, dass Knish bei uns das nächste Mal eher als Beilage auf den Teller wandern wird, zum Beispiel zum Grillen oder mit einem Salat, da es pur doch eher nur ein kleiner Snack und etwas „trocken“ ist. Im Übrigen rate ich euch wirklich die Knish mit Senf zu probieren, das gibt dem Ganzen erst den richtigen Pfiff.


Für den Teig:
2 ½ cups Mehl
1 TL Backpulver
½ TL Salz
1 Ei
½ cup Öl
1 TL weißer Essig
¼ cup Wasser

Für die Füllung:
600g Kartoffeln, geschält
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 EL Öl
1 EL Butter
½ TL Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Zum Bestreichen:
1 Eigelb
1 EL Wasser

Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver und Salz mischen und sieben. Das Ei mit Öl, Essig und Wasser verquirlen und zu der Mehl mischen geben. Den Teig so lange kneten, bis er geschmeidig ist. Falls er zu trocken sein sollte, noch löffelweise weiteres Wasser hinzufügen. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt für eine Stunde ruhen lassen (nicht im Kühlschrank).
Für die Füllung in der Zwischenzeit die Kartoffeln gar kochen, danach abgießen und abkühlen lassen. Die Butter und das Öl in einer Pfanne schmelzen lassen und dann die Zwiebel zufügen. Unter Rühren auf mittlerer Hitze die Zwiebel karamellisieren lassen. Die Zwiebel zu den Kartoffeln geben und zerstampfen, bis eine fast glatte Füllung entstanden ist. Die Füllung mit Salz und Pfeffer würzen.



Für die Knish den Teig halbieren und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Die Hälfte der Füllung auf denTeig geben und einrollen, bis die Füllung von zwei Schichten Teig umgeben ist. Den restlichen Teig abschneiden und mit der zweiten Teighälfte wiederverwenden. Die Enden des Teiges gut verschließen. Jetzt die Rolle alle 10cm in sich drehen, wie bei der Wurstherstellung.


Den Teig in jeder Drehung durchtrennen und die Enden gut verschließen. Die Knish mit der Handfläche etwas platt drücken und die Mitte mit dem Finger etwas eindrücken, sodass eine kleine Vertiefung entsteht.


Die Knish auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, mit der Mischung aus Eigelb und Wasser bestreichen und bei 180°C ca. 45 Minuten goldbraun backen. Traditionell ist man die Knish mit Senf.


Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Das ist ja mal ein interessantes Rezept! Habe auch noch nie davon gehört, finde aber, dass es auf jeden Fall schonmal sehr, sehr lecker aussieht!

    Liebe Grüße, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Vorher hatte ich auch noh nichts davon gehört, Schade, sonst hätte ich es schon früher ausprobiert ;)

      LG
      Miri

      Löschen
  2. Ist mir bei SK auch gleich aufgefallen. Sieht hübsch aus und lässt ja manche Variationen zu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ja da für gibt es wirklich viele Variationen. Lauch wäre bestimmt auch toll, oder jetzt mit Bärlauch. Kräuter insgesamt.

      LG
      Miri

      Löschen
    2. Mir fällt gerade noch die Kombination mit getrockneten Tomaten, Oliven und etwas Speck ein, das schmeckt bestimmt auch toll.

      Löschen
  3. Oh, die sehen gut aus! Aber ich befürchte, da braucht es wirklich nen Salat zu :-) Und wenn ich das schon sage *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Ja mit nem Salat wird sogar aus nem Snack n richtiges Essen. Besonders wenn es jetzt wieder warm werden soll (wenn auch nur heute und morgen) wär das doch n super Gericht.

      LG
      Miri

      Löschen
  4. Sehen die lecker aus *sabber*. Ich werde aber noch Schnittkäsewürfel und Champis dazutun. Danke für das Rezept!

    Lizzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich lecker an, zumindest der Käse, Champignons mag ich ja nicht ;)

      LG
      Miri

      Löschen