Mittwoch, 2. November 2011

Karamell-Madeleines

Hier nun folgt mein Beitrag zum überaus vielseitigen und reichhaltigen Dessert-Buffet des Bloggertreffens in Würzburg. Die Madeleines schmecken schön intensiv nach Karamell, sind saftig und locker. Frisch schmecken sie zwar am besten, dann sind sie nämlich auch noch schön knusprig, aber auch am  zweiten Tag sind sie nicht minder lecker. Sie sind der perfekte Begleiter zu einem frischen Kaffee, Tee oder Kakao und eigentlich auch ganz schnell gemacht, man muss lediglich vorher eine Karamellsoße kochen, danach ist der Teig fix zusammengerührt und gebacken. Die Karamellsoße ergibt etwas mehr, als man am Ende für den Teig braucht, hält sich aber gut im Kühlschrank. Die Soße ist dann universell einsetzbar, man kann sich zum Beispiel einen Karamell-Macchiato daraus zaubern oder sie zum Vanilleeis genießen. 

 
Für die Karamellsoße:
¼ cup Zucker
½ cup Sahne
1 TL Butter
1 Prise Salz

Für 20 Karamell-Madeleines:

50g Butter
½ cup Mehl
½ TL Backpulver
1 Ei
¼ cup Zucker
1 TL Vanilleextrakt
¼ cup der Karamellsoße

Für die Madeleines zuerst die Karamellsoße herstellen. Dafür den Zucker in einer Pfanne goldbraun karamellisieren lassen und mit der Sahne aufgießen. Unter Rühren solange köcheln lassen, bis sich der Karamell aufgelöst hat. Zum Schluss noch die Butter und das Salz unterrühren. Auskühlen lassen.
Die Madeleine-Form gut fetten und mit Mehl bestäuben. Die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Das Mehl und Backpulver mischen und sieben. Dann das Ei mit dem Zucker schaumig rühren und den Vanilleextrakt untermischen. Die abgekühlte Karamellsoße unterrühren. Zum Schluss Mehl und geschmolzene Butter abwechselnd untermischen. Den Teig 20 Minuten ruhen lassen und dann je einen Teelöffel Teig in die Formen geben und 7 Minuten bei 220°C (Ober-/Unterhitze) backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Schön, dass du das Rezept einstellst; bin ich doch nicht mehr in den Genuss der leckeren Desserts gekommen, weil der Mitgenießer zu müde war und wir gehen mussten.

    Schade auch, dass so wenig Zeit war mit jedem einzeln zu sprechen, aber das wir sicherlich beim nächsten Bloggertreffen nachgeholt! :-)

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen, liebe Eva.
    Ich hätte auch gern noch mehr Desserts probiert, aber es ging nichts mehr rein ;).
    Und schade ist es auf jeden Fall, dass wir nicht mit jedem genug sprechen konnten, dafür waren wir einfach zu viele. Aber das können wir ja noch nachholen :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  3. Oh super! Danke für das Rezept. ich wollte bei Gelegenheit noch danach fragen. Und sie waren auch am nächsten Tag total lecker - wobei ich sie in der Osteria, also frisch, nicht probiert habe - da war ich zu satt :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Bitteschön und freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Ich war beim Dessert auch schon total satt und habe nur ein paar Dinge probiert und die auch noch immer mit drei Leuten geteilt. Ein Probierhappen sozusagen ;)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen