Samstag, 14. Januar 2012

Burger Brötchen

Zu diesen Burger Brötchen kann ich nur sagen: sofort nachmachen! Diese Brötchen sind so unglaublich lecker, saftig, feinporig und einfach nur gut, dass kein gekauftes Brötchen (egal ob zum selbst belegen oder im Fast Food Restaurant) mithalten kann. Und einfach gemacht sind sie auch noch, aber seht selbst.

 
Für 8 Burger Brötchen:
3 EL warme Milch
1 Würfel Hefe
2½ EL Zucker
3 cups Mehl (Type 550)
1/3 cup Mehl (Type 405)
1½ TL Salz
1 Ei
35g weiche Butter
1 cup warmes Wasser

Zum Bestreichen:
1 Ei
Sesamsamen

Für die Brötchen die Hefe in der Milch auflösen, mit dem Zucker vermischen und 15 Minuten ruhen lassen. Jetzt die beiden Mehlsorten sieben, Salz, Ei, Butter und die Hefemischung zufügen und während des Knetens so viel Wasser zufügen, bis ein geschmeidiger, weicher Teig entsteht. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat (ca. 1 Stunde). Den Teig nochmals auf bemehlter Arbeitsfläche kurz durchkneten und in 8 gleich große Teile teilen. Jedes Stück Teig zu einer Kugel formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, dabei ausreichend Platz zwischen den Brötchen lassen (am Besten nimmt man zwei Bleche, falls vorhanden). Den Teig nochmals ca. 1 Stunde abgedeckt gehen lassen, bis sich die Brötchen fast verdoppelt haben. Den Ofen auf 200°C vorheizen und die Brötchen mit dem verquirlten Ei bestreichen und mit Sesam bestreuen. Die Burger-Brötchen ca. 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Auskühlen lassen und nach Belieben belegen. Am besten schmecken sie frisch gebacken.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. klasse! meinst du, man kann die restlichen brötchen einfrieren und bei bedarf auftauen und noch mal kurz toasten? oder lieber schon nur halbgebacken einfrieren und dann fertig backen?
    lg, christina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christina,
    also ausprobiert habe ich es noch nicht, aber ich glaube schon, dass man die Brötchen einfrieren kann. Allerdings bin ich mir nicht sicher, welche deiner beiden Varianten besser ist. Du könntest ja ein Teil halbgebacken und den anderen Teil fertig gebacken einfrieren (natürlich beschriftet) und dann ausprobieren, welche besser sind. Das würde mich auch interessieren :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen total gut aus! Ich werd das Rezept speichern und bei Gelegenheit sofort nachbacken. Danke! :)
    Liebe Grüße,
    Franziska :)

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön Franzi :) Bin ja mal gespannt, ob sie dir genauso gut schmecken, wie uns.

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Miri,
    kannst Du bitte mal das Mehl in Gramm angeben; ich hab mit Tassen-Angaben immer größte Schwierigkeiten.
    Darum wäre das sehr nett. Vielen Dank.

    LG von Anemone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anemone,
      1 cup Mehl entspricht 120g. Auf der rechten Seite findest du aber auch Links zur Umrechnung von Cupmaßen. Hier ein guter Link: http://www.usa-kulinarisch.de/informationen/masseinheiten-umrechnen/

      Ich hoffe, dir werden die Brötchen gefallen ;)

      LG
      Mir

      Löschen